Site Skin Ad
Site Skin Ad
Site Skin Ad
SpecialVeröffentlicht am 11.01.22 um 20:17h | 0 Kommentare

Warum geben die Menschen so viel Geld für mobile Spiele aus?

Die Glücksspielindustrie ist im letzten Jahr um 20 % gewachsen: 70 % davon sind Glücksspiele, weil heute neue Plattformen wie https://topcasinoohnelizenz.de/ aktiv entwickelt werden, ebenso wie neue Spiele und Belohnungen, aber immer noch mehr als die Hälfte des Marktes entfällt auf mobile Glücksspiele (zu denen übrigens auch mobile Glücksspiele gehören). Dieses Phänomen ist hauptsächlich auf die Verfügbarkeit von Smartphones zurückzuführen.

Wenn man die Glücksspielindustrie studiert, scheint alles ganz einfach zu sein, sie verdient immer mehr und wächst. Und zwar nicht auf der Ebene einfacher Spielzeuge, sondern ganzer Meta-Universen, über die alle zu reden begannen, nachdem Zuckerberg seine Absicht erklärt hatte, ein solches Universum zu errichten, und es dann auch baute.

Es ist logisch, dass die Attraktivität der Investitionen und der Karriere nur noch zunehmen kann. Aber für viele ist es die unberechenbarste Branche, was Investitionen angeht. Wir haben uns entschlossen, herauszufinden, was den Reiz des mobilen Spielens ausmacht und warum die Menschen bereit sind, große Summen Geld auszugeben, um auf ihren Geräten zu spielen.

Gründe für das starke Interesse an mobilen Spielen

  • Die Menschen verbringen 19 % ihrer Smartphone-Nutzungszeit mit Handyspielen
Im Vergleich dazu liegt der Anteil der sozialen Medien bei 22 %, wobei die Messenger mit 16 % der Zeit am weitesten zurückliegen. Es hat sich herausgestellt, dass die Menschen mehr Zeit mit Spielen verbringen, als sie online kommunizieren. Ja, Smartphone und Internetverbreitung spielen eine wichtige Rolle, aber es gibt noch andere interessante Gründe.

  • Die Menschen haben Unterhaltung schon immer geliebt
Sie erregen unsere Aufmerksamkeit und lösen auf neuropsychologischer Ebene Emotionen aus. Wettbewerb und Aufregung erhöhen die Ausschüttung von Adrenalin, der Sieg bewirkt einen Anstieg des Dopamin- und Endorphinspiegels. Auf dem Weg zur Schule, zur Arbeit oder in der Warteschlange eines Arztes kann sich jeder in der Welt seiner Helden wiederfinden und den Sieg genießen.

  • Der dritte Grund ist, dass wir seit unserer Kindheit an das Spielen gewöhnt sind
Die Möglichkeit, sich wie ein Kind zu fühlen, Welten zu erforschen – all das ist etwas, das man nicht mit einem Fingerschnippen aufgeben kann. In unserer Kindheit gab es Snake und Duke Nukem 3D mit sehr spärlicher Grafik, die uns aber trotzdem wie ein Wunder erschien. Jetzt können wir unglaublich lebendige Spiele mit realistischen Grafiken spielen und Welten in sehr hoher Qualität mit voller Immersion erleben.

Warum sind die Menschen bereit, ihr Geld dafür auszugeben?

Das meiste Geld für Handyspiele wird von den Menschen in den Ländern mit dem höchsten BIP (USA, Japan, Kanada usw.) ausgegeben. Je höher das Einkommen, desto mehr geben die Menschen für alle Arten von Unterhaltung aus: Tourismus, Bücher, Fernsehserien, Spiele.

Da die meisten Spiele kostenlos sind, kann die Monetarisierung auf viele verschiedene Arten erfolgen, von Abonnements bis zum Zugriff auf das Spiel ohne Werbung. Der Spieler kann darin etwas kaufen, um seinen Charakter schneller zu entwickeln. Wie bei allen Produkten gibt es aber auch hier minderwertigen Schrott und Kunstwerke. Die Hersteller betreiben mitunter einen unglaublichen Aufwand, um Szenen und Figuren farbenfroh zu gestalten.

Darüber hinaus gibt es viele Entwicklungsspiele für Kinder, Rechen- und Kreativspiele, für die Eltern gerne bezahlen. Oft muss der Kunde zahlen, um bequem spielen zu können. Und wenn es uns schlecht geht, wir traurig sind oder uns in einer Krise befinden, neigen wir dazu, mehr für angenehme Unterhaltung auszugeben, um uns abzulenken und unsere Probleme zu verbergen.

Aus diesem Grund wächst der Mobilfunkmarkt in Krisenzeiten noch stärker. Das macht sie so attraktiv wie möglich.

Warum zahlen Menschen grundsätzlich für Spiele?

In westlichen Ländern gibt es fast keinen Markt für kostenlose Inhalte und Spiele. Auch in unserer Region gibt es einen Trend zum bewussten Konsum.

Auch die Qualität der Urheberrechtsinstitutionen verbessert sich. Heutzutage gibt es sogar Tools zur Verfolgung von Downloads raubkopierter mobiler Anwendungen und zur weiteren Monetarisierung solcher Kopien durch den Entwickler.

Dies hat kaum Auswirkungen auf das Wachstum der Branche. Der Markt für mobile Spiele lässt sich hervorragend mit dem Buchmarkt vergleichen: Es gibt Entwickler (Autoren) und Verleger von Spielen (Büchern). Und es ist schwer vorstellbar, dass in der Zukunft Schriftsteller aufhören werden, Bücher zu schreiben, und die Menschen aufhören werden, sie zu lesen. So ist es auch bei Spielen.

Sie werden von talentierten, kreativen Menschen erstellt, die gerne zeichnen und sich Drehbücher und Programme ausdenken. Auf der anderen Seite treffen sie auf Menschen, die gerne hochwertige Spiele spielen und bereit sind, dafür zu bezahlen.

Schlussfolgerung

Smartphones sind heute ein unverzichtbarer Bestandteil eines jeden Menschen, weshalb die Menschen es vorziehen, jederzeit Unterhaltung zur Hand zu haben. Wenn du dich langweilst, kannst du jederzeit dein Gerät herausnehmen, das Spiel starten und die Atmosphäre der Handlung und der Grafik des Spiels spüren. Außerdem spielen viele Menschen lieber Spiele, weil sie von den Problemen um sie herum gelangweilt sind. Wenn man sich in mobile Spiele vertieft, kann man die Härten des Lebens vergessen und sogar ein anderes, perfektes Leben für sich selbst im Spiel erschaffen. Für die Schaffung eines solchen Überflusses an Glück ist jedoch oft ein Preis zu zahlen.