SpecialVeröffentlicht am 20.07.17 um 18:50h | 0 Kommentare

Trend Glücksspielapp?

Im Bereich der mobilen Anwendungen gibt es nahezu alles was man sich vorstellen kann. Kaum eine App die nicht entwickelt worden ist und kaum eine Anwendung die ein modernes Smartphone nicht stemmen könnte. Selbst Bitcoin Mining ist mit dem Handy schon möglich und diese Anwendung macht noch weniger Sinn als gekühlte Getränke am Norpol an Pinguine zu verkaufen. Dennoch entwickelt sich in den letzten Monaten ein neuer App-Trend. Selbst im Mittagsprogramm der privaten Sender läuft mittlerweile Werbung für mobile Casino Apps. Spielhallen fürs Handy. Ob es nun wirklich notwendig ist Casinospiele auch noch aufs Handy zu holen ist natürlich eine gute Frage. Dabei ist es besonders erschreckend das viele Apps in dieser Hinsicht auf „kindgerechte Aufmachung“ setzen. Es wird hier klassisch mit Comicfiguren und Serienhelden geworben um auch die jüngsten bereits zum spielen zu verleiten.

Das Ganze wäre ja vielleicht nicht ganz so schlimm wenn es nicht auch mobile Casinos geben würde, die nicht einmal über die App-Store reguliert werden. Casinoanbieter im Internet wie Royal Vegas bieten Casinos an die speziell auf mobile Anwendungen optimiert worden sind. Hierbei handelt es sich aber dann nicht um Apps sondern um Internetseiten die für die Handynutzung angepasst worden sind. Das bedeutet das sich der Nutzer außerhalb des regulierten Bereichs befindet.

Die Anbieter der großen App-Stores wie Google, Apple und Amazon kontrollieren ihre Apps, entfernen diese bei betrügerischen Aktivitäten oder zu vielen Beschwerden recht schnell aus ihren Angeboten. Internetseiten jedoch werden auf einem Mobiltelefon nicht gesperrt. Sie sind jederzeit frei zugänglich und das ist eigentlich auch wünschenswert. Geraten aber, vor allem Jugendliche, hier an die falschen Seiten, die vielleicht noch in der Lage sind Einsätze von der Handyrechnung abbuchen zu lassen, so sind wir ganz schnell an einem Punkt angelangt, der zu einem großen Problem werden kann.

Hier ist aber vor allem die Medienkompetenz des einzelnen gefragt. Nicht nur der Handynutzer. Gerade bei kleineren Kindern, Jugendlichen und/oder heranwachsenden ist es natürlich wichtig das vor allem die Eltern hier als letzte Instanz ein Auge darauf haben, was passiert. Das dieser Punkt natürlich kein einfacher ist, sollte jedem klar sein. Eine Prepaidkarte ist hier auf jeden Fall die richtige Wahl. Es gibt mittlerweile auch sehr günstige Prepaidkarten mit Flatrates in alle Netze. So muss es kein Vertrag sein, den ein Online Casino theoretisch unendlich belasten könnte.

Sicherlich ist man auch mit einem Vertrag rechtlich auf der sicheren Seite. Sollte ein Kind, sagen wir unser 11 jähriger Sohn, Lust bekommen im Onlinecasino zu spielen und dafür die Handyrechnung belasten bis der Drucker des Handyanbieters glüht, so könnte man das durchaus als Missbrauch geltend machen. Dadurch das der Junge Zugang zum Casino und zur Zahlungsmöglichkeit erhalten hat könnte man sein Geld zurückfordern. Sicherlich würde man das auch bekommen, aber der Ganze Aufwand mit Anwalt, Gericht und dem Problem das sich der Zahlungsempfänger im Ausland befindet macht die Sache sicherlich weder einfacher noch weniger nervig.
Tun sie sich also das Problem gar nicht erst an und schauen sie sofort was sie tun. Bleiben sie Verantwortungsvoll und denken sie immer daran: Glücksspiel ist Glücksspiel und keine Methode reich zu werden! Egal mit welcher Strategie!

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Wir verwenden diese zum Ausliefern von Werbeanzeigen und zur Verbesserung unseres Services. Mehr Infos | Einverstanden