Site Skin Ad
Site Skin Ad
Site Skin Ad
Site Skin Ad
QR-Code:
Warhammer Quest im App Store
Preis & Download:
0,99€
Warhammer Quest iPhone iPad Download
Warhammer Quest iOS
Warhammer Quest [Universal]
Publisher:Rodeo Games
Genre:Abenteuer, Rollenspiel
Release:30.05.2013
UniversalTestberichtVeröffentlicht am 06.06.13 um 00:00h | 0 Kommentare

Testbericht „Warhammer Quest“

Um kurz auf den hohen Wellen des Klisch(s)ees zu reiten: Warhammer ist wohl eines der Spiele, die aus einem Durchschnittszocker ganz schnell einen Hardcore-Nerd werden lassen. Das hat vor allem etwas mit der Herkunft des Dungeon Crawlers zu tun, war es doch ursprünglich und in erster Linie ein Tabletop-Rollenspiel, dessen Regelwerk bereits in den frühen 80er Jahren entstand und sich seither größter Beliebtheit erfreut. Die Fan-Base ist seitdem stetig angewachsen und mittlerweile gibt es im Warhammer-Universum eine Vielfalt unterschiedlichster Genre-Vertreter, ob als Pen&Paper, HacknSlay oder wie vorliegend als klassischer Dungeon Crawler. Ob der Sprung vom Wohnzimmertisch auf euer iOS-Gerät in diesem Fall funktioniert hat, lest ihr in unserem Test!

In Warhammer Quest macht ihr euch mit einer Gruppe von 4 Abenteurern auf die Jagd nach Ruhm, Ehre und viel Gold. Nach und nach reist ihr nicht nur in sieben Städte, sondern auch eine Menge kleinerer Dörfer. In jedem warten mehrere Quests darauf, von euch abgearbeitet zu werden. Zusätzlich finden sich überall auf der Karte kleinere Dungeons, die es zu erforschen und von boshaftem Übel in Form von Spinnen, Orks und Goblins zu befreien gilt. Die Aufgaben lassen sich strenggenommen im Endeffekt immer auf das „Säubern“ eines Dungeons herunterbrechen, werden aber abwechslungsreich und hübsch verpackt. Mal sollt ihr den entführten Esel des Schlachters retten, dann muss eine Spinnenplage eingedämmt werden oder jemand hat ein besonders wertvolles Schwert verloren, das er seinem zukünftigen Schwiegersohn zur Hochzeit schenken wollte.

Euren Mühen werden in der Regel mit hartem Cash oder aber, ist euer Auftraggeber gerade knapp bei Kasse, mit hübschen Ausrüstungsgegenständen oder seltenen Tränken vergolten. Nebenbei gibts fürs Goblin-Gemetzel selbstverständlich auch eine Menge Erfahrungspunkte für die Charaktere, die sich im Idealfall möglichst schnell zum Levelaufstieg summieren. Dann gehts ab in die Stadt. Dort findet ihr neben einem Markt und dem Tempel, in dem sich die Götter gegen ein paar Goldmünzen zu heilbringenden Segnungen hinreißen lassen, die euch im nächsten Dungeon unterschiedlichste Fähigkeitssteigerungen bescheren, auch einen Übungsplatz. Hier kann für ein geringes Entgelt dann der nächste Level freigeschaltet und somit neue Fähigkeiten erlernt werden. Hinter dem Button „Gilde der Abenteurer“ verstecken sich diverse IAPs in Form weiterer käuflich zu erwerbender Charaktere, Gold oder Region- und Feinpaketen. Das ist relativ unaufdringlich und stört deswegen, anders als in anderen Spielen glücklicherweise nicht wirklich – auch wenn es natürlich ärgerlich ist, bei einem bereits 4,49€ teuren Spiel nicht den kompletten Umfang zu erhalten…

Worauf es aber in Warhammer ankommt, ist der ewige Kreis des Raidens, Lootens und Levelns! Und das ist den Jungs von Rodeo hervorragend gelungen! Es macht einfach unheimlich Spaß, einen Dungeon von Spinnen, Fledermäusen, Goblin-Magiern und Ork-Bogenschützen zu befreien, am Ende mit einer geilen Axt belohnt zu werden, den überschüssigen Kram in der nächsten Stadt zu verscherbeln, um im nächsten Dungeon mit der neuen Axt richtig auf die Ohren zu geben. Ob ihr euch bewegt oder Schläge verteilt, alles passiert rundenbasiert und auf einer Art Bewegungsraster auf dem Boden. Während der Kämpfe kommt es darauf an, Chaos-Barbar, Waldläuferin, Zwerg und Magier ihren Fähigkeiten entsprechend zu platzieren und einzusetzen, um dem spitzohrigen, grünheutigen Gesocks möglichst schnell zu zeigen, wie der Hase läuft.

Nach jedem bestrittenen Gefecht werden euch die gelooteten Items gezeigt und ihr gefragt, ob ihr diese in euer Inventar aufnehmen oder verwerfen wollt. Anstatt einfach einen Knopf zu drücken, müsst ihr, um die neue Axt auszurüsten, euer Gerät hochkant drehen, denn dann öffnet sich euer Inventar. Simpel, aber gut! Weiterhin gibt es 3 Schwierigkeitsgerade, von denen es der härteste sogar übers Herz bringt, einmal gestorbene Charaktere auch tatsächlich ruhen zu lassen. Das verleiht jedem noch so kleinen Gefecht noch einmal eine ganz andere Bedeutung, denn einmal tot – immer tot.

Warhammer Quest Trailer

Jetzt iPlayApps.de bei YouTube abonnieren:

Bei der graphischen Gestaltung hat man sich scheinbar strikt an diverse Table-Top-Vorlagen gehalten, denn man bekommt tatsächlich den Eindruck, die Umgebungen seien direkt vom Tisch aufs iPad geladen worden. Die Dungeons sind unfassbar detailliert ausgestaltet, die Bewegungen der Kämpfer sehen klasse aus und der Gore-Faktor kommt auch nicht zu kurz. So ist man es von Warhammer gewohnt und so soll es sein. Auch der Sound ist überragend. Die Soundeffekte und die musikalische Untermalung passen hervorragend und sorgen zusammen mit dem Look für die entsprechende Stimmung beim Looten.
Die Steuerung macht einen durchdachten Eindruck und gipfelt, wie bereits erwähnt, im Öffnen des Inventars durch das Drehen des Gerätes. Ansonsten werden alle Aktionen mit simplen Taps durchgeführt, lediglich durch Zauber oder Heiltränke wird geblättert, indem ihr swiped. Im Inventar lassen sich Gegenstände einfach per DragnDrop ausrüsten. Hier haben sich die Entwickler richtig Gedanken gemacht! Top!

Review “Warhammer Quest
Fazit:

Für 4,49 € bekommen gerade Fans des Warhammer-Universums eine gehörige Portion Spaß aufs iOS-Gerät! Für Genre-Fremde mag das Gameplay auf die Dauer ein wenig abwechslungslos erscheinen, wer aber auch nur ein kleines bisschen auf Rollenspiele, Dungeons und regelmäßige Levelaufstiege in einem wunderschönen und stimmungsvollen Gewand steht, kommt mit Warhammer Quest voll und ganz auf seine Kosten! Von uns gibt es eine klare Kaufempfehlung!

Pro:
+
gut umgesetzte Steuerung
+
tolle Grafik, direkt vom Tisch aufs iOS-Gerät
+
stimmungsvolle Soundkulisse
+
Raiden, Looten, Leveln vom Feinsten
+
riesige Warhammer-Umgebung
+
unzählige Dungeons
+
klasse Gegnerdesign
+
gute deutsche Sprachportierung
Contra:
-
mag für den einen oder anderen etwas zu eintönig sein
Wertung:
Grafik:9
Sound:10
Steuerung:10
Spielspaß:9
Gesamt:
9
Warhammer Quest Reviewed by Jonathan Stahn on . Rating: 9 out of 10
Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Wir verwenden diese zum Ausliefern von Werbeanzeigen und zur Verbesserung unseres Services. Mehr Infos | Einverstanden