Site Skin Ad
Site Skin Ad
Site Skin Ad
Site Skin Ad
QR-Code:
Anomaly Defenders im App Store
Preis & Download:
4,99€
Anomaly Defenders iPhone iPad Download
Anomaly Defenders iOS
Anomaly Defenders [Universal]
Publisher:Chillingo Ltd
Genre:Strategie, Action
Release:25.09.2014
UniversalTestberichtVeröffentlicht am 25.09.14 um 08:49h | 0 Kommentare

Testbericht „Anomaly Defenders“

Seit heute steht endlich der vorläufig letzte und damit abschließende Teil der Anomaly-Reihe im AppStore zum Download bereit. Die Erwartungen könnten kaum höher sein, haben die Vorgänger doch das Genre mit innovativen Ideen und mutigen Neuerungen ordentlich durchgepustet. So zäumte 11bit studios das Tower-Defense-Pferd erstmals von hinten auf und ließ den Spieler in der Rolle der Angreifer tätig werden, anstatt dem wörtlichen Sinne der „Turm-Verteidigung“ treu zu bleiben und eine undurchdringliche Defensive gegen heranrollende Gegner-Wellen aufbauen zu lassen. Nicht so im neuen Teil Anomaly Defenders (AppStore), der sich als klassischer Genrevertreter präsentiert. Kann der Titel an den Erfolg seiner Vorgänger anknüpfen? Ihr erfahrt es in unserem Test.

Wer noch nicht in den Genuss gekommen ist, sich die kurzweilige Trailer-Reihe von Anomaly Defenders (AppStore) anzuschauen, wird spätestens während des Intro-Videos auf die erste Neuerung stoßen. Erstmals schickt ihr nämlich keine Menschen und ihre Maschinen ins Gefecht, sondern befehligt auf Bitten, Betteln und Flehen einer vollbusigen Alien-Dame eben deren extra-terrestrischen Kampfeinheiten, denn Terminators Braut sieht in euch die letzte Hoffnung ihrer hochglanzpolierten Roboter-Rasse. Eure Aufgabe ist es, die unaufhaltsam vorwärts stürmenden Menschen und ihre grausamen Kampfmaschinen solange in Schach zu halten, bis sich auch der letzte Alien mitsamt Kind und Kegel in die nach und nach startenden Raumkapseln gerettet hat.

Gesagt, getan. In 24 Missionen, die sich leider eher wie voneinander unabhängige Episoden spielen lassen und mit der storybasierten Kampagne des Vorgängers nichts mehr zu tun haben, rettet ihr den einstmaligen Todfeind vor der drohenden Auslöschung durch – uns. Jede Karte ist dabei prinzipiell gleich aufgebaut. Von einem oder mehreren Einstiegspunkten verläuft ein Schienennetz bis hin zu eurer Abschussrampe, die es unter allen Umständen zu schützen gilt. Ist die Rampe zerstört, habt ihr verloren.

Entlang dieses Schienenkomplexes müssen bereits vorhandene Bauplätze mit Geschützen aller Art bestückt werden, um die herannahenden Fleischmonster aufzuhalten. Neben den äußerst wichtigen Harvestern, mit denen ihr Carusaurm, die Währung, erzeugen könnt, stehen euch dabei nach und nach einfache Blaster, Enforcer, Behemoths, Scorcher und Stormer zur Verfügung. Zwar haben die unterschiedlichen Turmarten verschiedene Stärken und Schwächen, die aber meistens nur in der Theorie tatsächlich denen der attackierenden Truppen angepasst werden müssen. Zumindest auf den Schwierigkeitsstufen Leicht und Mittel fahrt ihr gut damit, den Pfad der Gegner scheinbar willkürlich mit Blastern und Enforcern vollzupflastern, die Türme bis Stufe drei und vier upzugraden und das Beste zu hoffen.

Freischalten lassen sich Türme und Verbesserungen, sowie zusätzliche Funktionen und Upgrades mittels Technologiepunkte, die ihr, abhängig von der Schwierigkeitsstufe der bewältigten Mission und dem allgemeinen Abschneiden selbiger, erhaltet. Während ihr Türme und Upgrades mit Carusaurm bezahlt, dienen euch die von besiegten Gegnern fallengelassenen Energiepunkte dazu, Spezialeigenschaften der Türme zu aktivieren. So könnt ihr, vorausgesetzt, ihr habt die entsprechende Technologie im Tech Tree freigeschaltet, Türme reparieren, einen Elektromagnetischen Impuls auslösen, der die Waffen vorbeiziehender Fahrzeuge lahmlegt, dank dem Rage Modus die Durchschlagskraft erhöhen oder Türme sogar opfern, um eine todbringende Druckwelle zu erzeugen. Durch das Errichten weiterer Harvester kommt schließlich auch die strategische Komponente ins Spiel, denn die wertvollen Einrichtungen zwingen den Feind, die Route entsprechend zu ändern. So könnt ihr vorausplanen und Gegner in Hinterhalte locken.

Anomaly Defenders Trailer (PC)

Jetzt iPlayApps.de bei YouTube abonnieren:

Das ist zwar alles ganz nett und funktioniert auch größtenteils so wie es soll, im Grunde aber lässt sich Anomaly Defenders (AppStore) mit einem Wort pointiert zusammenfassen: Rückschritt. Warum die innovativen Ansätze und Veränderungen der erfolgreichen Vorgänger eintauschen gegen generischen 0815-Tower-Defense-Einheitsbrei? Da hilft auch die schicke Grafik nichts. Gut aussehen tut Anomaly Defenders (AppStore) nämlich allemal. Wenn der Scorcher seine wuchtige Attacke auf die hartnäckig zurückfeuernden Gegner niederkrachen lässt, flirrt, blitzt und blinkt die versammelte Farbpalette der Neon-Fraktion über eure Bildschirme. Und die teilweise im leeren Raum über einem Planeten schwebenden Konstruktionen, die es zu verteidigen gilt, sehen klasse aus.

Review “Anomaly Defenders
Fazit:
Schade. Ein ernüchternder letzter Teil einer tollen Serie hinterlässt einen faden Beigeschmack auf unserer verwöhnten Gamer-Zunge. Die schöne Präsentation von Anomaly Defenders (AppStore) kann nicht über den gegenüber Anomaly 2 (AppStore) schnöde wirkenden Gesamteindruck hinwegtäuschen. Einzige Innovation ist der zugegebenermaßen ganz nette Seitenwechsel. Hätte es die anderen Teile nicht gegeben, die Wertung wäre sicherlich besser ausgefallen. So aber muss sich der Titel an der Qualität seiner Vorgänger messen lassen und sieht dabei in etwa so grau aus wie Angela Merkels Lieblingshosenanzug.
Pro:
+
visuell top (bis auf ein paar Matschtexturen)
+
Türme haben verschiedene Eigenschaften, die individuell ausgelöst werden können
+
strategische Komponente dank Harvester-Positionierung
Contra:
-
Rückschritt gegenüber den vorherigen Teilen
-
Missionen wiederholen sich nach kurzer Zeit
-
keine wirkliche Notwendigkeit, Stärken und Schwächen den feindlichen Entsprechungen anzupassen
-
Story fehlt komplett
Wertung:
Grafik:9
Sound:8
Steuerung:8
Spielspaß:6
Gesamt:
7
Anomaly Defenders Reviewed by Marcus Schwarten on . Rating: 7 out of 10
Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Wir verwenden diese zum Ausliefern von Werbeanzeigen und zur Verbesserung unseres Services. Mehr Infos | Einverstanden