Site Skin Ad
Site Skin Ad
Site Skin Ad
Site Skin Ad
UniversalTechnik, Gadgets & GerüchteVeröffentlicht am 17.11.15 um 11:35h | 0 Kommentare

SteelSeries Nimbus: MFi-Controller für iOS und Apple TV im Test

Seit längerer Zeit haben wir keinen MFi-Controller mehr unter die Lupe genommen. Das wollen wir nun ändern und euch den recht neuen SteelSeries Nimbus vorstellen. Wir hatten den Controller für iOS und tvOS einige Tage am Apple TV und an iPhone und iPad in der Benutzung und wagen ein Fazit.

Kommen wir erst einmal zu den Fakten. Im Apple Online Store kostet der SteelSeries Nimbus 59,95€ – nicht ganz günstig, aber im Vergleich zu anderen MFi-Controller eher im unteren Preisbereich angesiedelt. Kann das Gerät trotzdem oder gerade deswegen überzeugen?

Der SteelSerius Nimbus kommt in ganz klassischer Hörnchenform und typischem Konsolen-Layout daher. Er bietet zwei Analog-Sticks, dazu rechts vier Aktionstasten und links ein Steuerkreuz. Abgerundet wird der Controller von vier Schultertasten, einem Menü-Button sowie einem An-/Aus-Schalter und einem Schalter zum Aktivieren der Bluetooth-Verbindung, die ihr zum Verbinden mit dem iOS-Gerät / Apple TV drücken müsst. Die Verbindung baute sich in unseren Versuchen problemlos und schnell auf, die Geräte fanden den Nimbus in kurzer Zeit. Kurzum: es gab keine Probleme.
SteelSeries Nimbus
Die gab es auch nicht mit der Reihe von Spielen, die wir mit dem Nimbus gesteuert haben. Die Spiele hatten keinerlei Verbindungsprobleme mit dem Controller und die Entwickler haben stets eine logische Tastenbelegung gewählt. Sehr hilfreich ist hier die „SteelSeries Nimbus Companion App“ (AppStore), in der ihr eine lange Liste kompatibler Spiele findet. Außerdem könnt ihr über die kostenlose App auch Firmware-Updates auf den Controller aufspielen, wenn welche zur Verfügung stehen. Es können übrigens bis zu 4 Controller in einem Raum betrieben werden, was ihn auch problemlos für Mehrspieler-Titel eignet.

Der SteelSeries Nimbus ist toll verarbeitet

Die Analog-Sticks waren uns etwas zu schwammig, die vier Aktions-Knöpfe in der Benutzung etwas zu klapprig laut, hatten aber gute Druckpunkte. Außerdem fanden wir die oberen beiden der 4 Schultertasten etwas unergonomisch angebracht, aber das ist sicherlich Geschmackssache und insgesamt meckern auf hohem Niveau – zumal man diese Tasten für die meisten Spiele ohnehin nicht benötigt. Ansonsten macht der SteelSeries Nimbus einen wertigen Eindruck und liegt gut in der Hand. Das Material fühlt sich gut an, die Spaltmasse passen und die Verarbeitung ist makellos. Auch das Gewicht von knapp 250 Gramm finden wir in Ordnung. Nicht zu leicht, aber auch nicht zu schwer. Dieses wird vor allem vom Akku dominiert, der über ein leider nicht in der Packung enthaltenes Lightning-Kabel in kurzer Zeit wieder aufgeladen werden kann.

In der Packung enthalten ist neben dem Controller nur eine Anleitung in vielen Sprachen – nur leider nicht in Deutsch. Daher solltet ihr grundlegende Englisch-Kenntnisse mitbringen, falls ihr einen Blick in die Anleitung werfen wollt. Prinzipiell kann der SteelSeries Nimbus aber auch ohne Anleitung in Betrieb genommen werden, da dies recht intuitiv ist.

Wer lieber einen physischen Controller in der Hand hat statt über den Bildschirm zu wischen, dem dürfte mit dem SteelSeries Nimbus das Herz aufgehen. Auch wenn wir ein paar kleine Mankos gefunden haben, ist das knapp 60€ teure Gadget einer der besten MFi-Controller auf dem Markt. Wer einen Controller für iPhone, iPad oder Apple TV sucht, der kann bedenkenlos zugreifen.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Wir verwenden diese zum Ausliefern von Werbeanzeigen und zur Verbesserung unseres Services. Mehr Infos | Einverstanden