Site Skin Ad
Site Skin Ad
Site Skin Ad
Site Skin Ad
SpecialVeröffentlicht am 26.06.15 um 13:55h | 0 Kommentare

Pokémon Sammelkartenspiel auf dem iPad oder in Realität

Auch wenn die iPad-Version Pokémon Sammelkartenspiel Online für iPad recht enttäuschend ist, trotz zahlreicher Updates instabil läuft und regelmäßige Abstürze zu verbuchen hat, erfreuen sich die Pokémon Sammelkartenspiele großer Beliebtheit. Im AppStore gibt es zwar nur im Schnitt 2,5 Sterne, aber die Anzahl der Downloads ist durchaus beachtlich.

Klassischer – und bei echten Fans die einzig wahre Form, Pokémon Sammelkartenspiele zu spielen, ist aber ohnehin das Spielen in physischer Form, also mit echten Karten aus Pappe. Das auf den Pokémon-Videospielen von Nintendo basierende Sammelkartenspiel, kurz auch CCG (Collectible Card Game) oder TCG (Trading Card Game) genannt, wurde im Oktober 1996 zunächst nur in Japan, im Dezember 1998 dann als als Pokémon Trading Card Game von Wizards of the Coast in Nordamerika veröffentlicht. Bekannt war die Forma vorher schon durch das ebenfalls weltweit beliebte und bekannte Sammelkartenspiel „Magic: The Gathering“, das es ebenfalls auch im AppStore gibt.

Am 18. Dezember des Jahres 1998 veröffentlichte Nintendo für den GameBoy Color zudem das Spiel „Pokémon Trading Card“. Es handelt sich hierbei um eine Art RPG (= Rollenspiel), in dem sich die Spieler in einer virtuellen Spielwelt fortbewegen und gegen andere Charaktere in Duellen mit Spielkarten mit den „echten“ Karten und Regeln ausfechtet. Kurze Zeit später ist der Titel als Pokémon Trading Card Game dann auch in Nordamerika und noch etwas später auch in Europa auf den Markt gekommen.

Egal ob virtuell oder physisch, der Ablauf ist recht ähnlich: jeder Spieler hat ein Deck aus 60 Spielkarten, die sich in 3 Kartentypen unterteilen: Pokémon-Karten, die je eine der aus den Videospielen bekannten Pokémon-Figuren repräsentieren, Trainerkarten, die Unterstützung liefern, und Energiekarten, die als Energiequelle für die Attacken der einzelnen Pokémon dienen. Aus diesen kann er bis zu sechs Pokémon gleichzeitig ins Spiel bringen, wobei nur eines das aktive, kämpfende Pokémon ist, und so gegen den Gegenspieler antritt. Dafür nötig sind natürlich die entsprechenden Spielkarten. Wer keine hat, der kann im Pokemon Karten Shop physische Spielkarten erwerben oder im PC. bzw. iPad-Spiel virtuelle Karten freischalten.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Wir verwenden diese zum Ausliefern von Werbeanzeigen und zur Verbesserung unseres Services. Mehr Infos | Einverstanden