Site Skin Ad
Site Skin Ad
Site Skin Ad
Technik, Gadgets & GerüchteVeröffentlicht am 16.08.21 um 16:58h | 0 Kommentare

Per App den Hund überwachen – Immer wissen was das Haustier macht

Kann der tierische Freund nicht mit auf die Arbeit, zu Freunden oder ins Restaurant, kann es sich als nützlich erweisen, zu Hause eine Kamera zur Hunde-Überwachung zu installieren, die im besten Fall mit einer praktischen App verbunden ist. So wissen Sie stets, wie es um Ihr Haustier bestellt ist. In der Regel ist es so, dass eine App zur Überwachung des Hundes mit einem weiteren Gerät verbunden ist, etwa einem Chip oder einer Kamera. Daneben bietet die Hunde-Überwachung den einen oder anderen Vorteil. Es gibt verschiedene Apps, die dabei helfen können den Hund im Auge zu behalten.

Der Hunde Monitor

Eine App, die einfach auf dem Smartphone und auf einem anderen Endgerät installiert. Mit dem Hundemonitor TappyTaps s.r.o. weiß man immer was der Hund macht, ob er bellt, schläft oder tobt.  Die App gibt Angaben über das Verhalten und die Aktivität des Hundes und bietet Buttons für verschiedene Kommandos. Mittels Aktivitätenprotokoll kann überprüft werden, wie oft der Hund einen Ton von sich gibt und kann zur Überprüfung aus gespeicherten Videos abgespielt werden. Außerdem besteht die Möglichkeit mit dem Vierbeiner zu sprechen, da das Bild mittels Echtzeit-Video übertragen wird. Hierfür muss einmalig zwischen 5 und 6 Euro gezahlt werden.

Kippy EVO und Tractive

Den Standort Ihres Hundes behalten Sie zum Beispiel mit Kippy EVO im Auge. Der Wasserfeste Tracker am Halsband sorgt dafür, den Aufenthaltsort ihres Lieblings immer Fest im Blick zu haben. Die Daten werden auf das Handy übertragen und verzeichnen ein Aktivitätslevel. Außerdem ermöglicht das GPS Gerät einen virtuellen Zaun zu errichten, sobald ihr Haustier diesen Bereich überschreitet, benachrichtigt die Kippy App einen. Hierzu muss lediglich das Gerät für 50 Euro gekauft und ein Abo abgeschlossen werden, das zwischen 3,33 und 7,99 Euro pro Monat kostet. Die App und der Halsbandanhänger von Tractive funktionieren ähnlich wie die Produkte von Kippy. Sie tracken die Aktivitäten des Hundes und bieten die Möglichkeit einen Geofence einzurichten, der den Radius beschränkt, in dem Ihr Hund sich bewegen darf. Der Tracker kostet einmalig 50 Euro, anschließend kann zwischen verschiedenen Abos gewählt werden

Die Furbo Kamera

Die Furbo Hundekamera ist eine intelligente Hunde-Überwachungskamera von Tomofun, sie bietet Vierbeinern eine willkommene Abwechslung in der frauchen- oder herrchenfreien Zeit und gibt ihren Haltern ein gutes Gefühl, wenn man mal nicht da ist. Das elegante und multifunktionale Gerät zeichnet Ton und Bild auf, überprüft den Status Ihres Hundes und erlaubt die Ausgabe von Hundetrockenfutter auf Knopfdruck aus der Ferne. Zudem bietet es eine Nachtsichtfunktion, die es ermöglicht sein Haustier auch im dunklen im Auge zu behalten. Die App ist sehr leicht zu bedienen und lässt sich mit Amazons Alexa verknüpfen. Für das Paket zahlen Sie einmalig 200 Euro.

Bildquelle: Unsplash.com – Jatja Bayer – https://unsplash.com/photos/kwXo3EE5vH8