Site Skin Ad
Site Skin Ad
Site Skin Ad
SpecialVeröffentlicht am 12.10.21 um 15:43h | 0 Kommentare

Lernen Sie die Grundlagen von Bitcoin kennen!

Sie werden vielleicht viele Dinge über das neueste Schlagwort Bitcoin hören. Einige Anleger sind möglicherweise bestrebt, mehr über Bitcoin zu erfahren und Kenntnisse zu erwerben, um in Bitcoin zu investieren. Wir haben mehrere Details zu den Grundlagen von Bitcoin zusammengestellt, die Ihr Wissen erweitern werden, also fangen wir an.

Bitcoin ist eine digitale Open-Source-Währung, die Peer-to-Peer-Transaktionen auf der ganzen Welt mit minimalen oder gar keinen Bearbeitungsgebühren ermöglicht. Im Gegensatz zu Fiat-Währungen arbeitet Bitcoin unabhängig, ohne eine zentrale Behörde oder Zentralbank in seiner Welt einzuschalten. Die Ausgabe von Bitcoins und die Transaktionen werden gemeinsam in seinem Netzwerk verwaltet. Es handelt sich um von der Community betriebene Open-Source-Software, die von Satoshi Nakamoto unter MIT-Lizenz veröffentlicht wird. Bitcoin ist unabhängig von zentralen Behörden und verwendet kryptografische Prinzipien, um die Erstellung von Bitcoin und seine Transaktionen zu kontrollieren.

Diese digitale Währung ist anonym (nicht auffindbar) und fungibel. Theoretisch gesehen ist es aufgrund seines begrenzten Angebots, das weder von der Regierung noch von den Banken kontrolliert wird, auch inflationssicher. Bitcoin ist die erste Kryptowährung, die von ihren Community-Mitgliedern auf der ganzen Welt mit hochmoderner Computersoftware hergestellt wird, die zur Lösung komplizierter mathematischer Probleme verwendet wird. Informieren Sie sich über die Bitcoinsystem-App, die sich hervorragend für den Bitcoin-Handel eignet.

Was unterscheidet Bitcoin von Fiat-Währungen?

Mehrere Attribute definieren den Unterschied zwischen Bitcoin und traditionellen Währungen, und der wichtigste Unterschied besteht darin, dass Bitcoin ein globales Tauschmittel ist. Keine Währungsbehörden oder Zentralbanken kontrollieren die Nachfrage und das Angebot von Bitcoin, da Bitcoin dezentralisiert ist, was es zu einer globalen Währung macht. Bitcoins werden nicht erstellt oder gedruckt, sondern diese werden durch Computer abgebaut. Jede Person mit einem Computer kann Bitcoins schürfen, und dies ist nicht nur auf Banken oder die Regierung beschränkt. Personen mit Smartphones oder Computern können digitale Wallet-Adressen einrichten, die das Senden und Empfangen von Geldern innerhalb von Sekunden unterstützen.

Wie bereits erwähnt, ist Bitcoin anonym und ermöglicht es Einzelpersonen und Unternehmen, mehrere Wallet-Adressen zu verwalten, ohne dass persönliche Informationen erforderlich sind. Dies bedeutet, dass Unternehmen und Einzelpersonen versteckt bleiben können, wenn sie möchten, und Transaktionen durchführen können, ohne ihre Informationen an eine Börse oder ein Wallet weiterzugeben Geld verdienen.

Wie funktioniert diese digitale Währung?

Bitcoin ist ein Tausch-, Transfer- oder Wertmedium, das einem Peer-to-Peer-Netzwerk folgt und ohne Beteiligung einer Regierung funktioniert, die die Verfügbarkeit des Währungsangebots auf dem Markt kontrolliert. Überweisungen dieser digitalen Währung werden mit Computern durchgeführt, die im Gegensatz zu herkömmlichen Banken nur eine begrenzte Transaktionsgebühr erheben. Es ist ein Anlagevermögen, dessen Angebot begrenzt ist, und es gibt 21 Millionen Coins, die jemals auf dem Markt existieren können. Bergleute bauen Bitcoins ab, indem sie fortgeschrittene und komplizierte mathematische Probleme lösen.

Darüber hinaus ist Bitcoin kein einzelner Coin, und er ist teilbar, was bedeutet, dass sein Wachstumspotenzial als Börse unbegrenzt ist. Satoshi Nakamoto, der Gründer von Bitcoin, machte neben Bitcoin auch eine weitere Erfindung der Distributed Ledger Technology (DLT), auch bekannt als Blockchain. Diese Technologie hat echtes Potenzial in Bezug auf Abrechnungsimplikationen und traditionelle Verfahren, insbesondere für Industrien und Unternehmen. Durch DLT können Unternehmen den Besitz und die Übertragung von Bitcoin verfolgen.

Einige bemerkenswerte Dinge

Satoshi Nakamoto schlug 2008 erstmals Bitcoin vor, und in seinem Whitepaper wurde es als ein auf Mathematik basierendes Tauschmittel angegeben. Die Idee von Satoshi hinter der Schaffung dieser digitalen Währung bestand jedoch darin, ein Währungssystem zu schaffen, das keine Banken einbezieht oder für seine Operationen von diesen abhängig ist. Daher wurde Bitcoin auf der Blockchain-Technologie entwickelt, die für ihre Arbeit ein verteiltes Ledger verwendet.

Der Preis von Bitcoin erreichte 2017 erstmals 1000 US-Dollar, was ein enormes Wachstum war, das viele Menschen in den Krypto-Raum lockte. Die Menschen waren schockiert, als sie sahen, dass eine Kryptowährung ohne die Beteiligung oder Unterstützung der Regierung und der Banken so hoch wurde. Ende 2017 erreichte der Preis von Bitcoin mehr als 19.000 US-Dollar, aber ein Jahr später fiel er auf 3000 US-Dollar, was alle in Bedrängnis brachte. Nach 2017 stieg der Preis von Bitcoin im März 2021 erneut in die Höhe und brach alle bisherigen Rekorde, indem er den Preis bei 61.000 USD erreichte.

Es gibt immer noch einige Probleme mit der Legalität von Bitcoin, da nur wenige Länder Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel erklärt haben und einige Länder dessen Verwendung verboten haben.