Site Skin Ad
Site Skin Ad
Site Skin Ad
Site Skin Ad
UniversalTechnik, Gadgets & GerüchteVeröffentlicht am 14.11.12 um 12:11h | 0 Kommentare

idroid:con: Game-Controller für iOS und Android vorgestellt

Nachdem wir gestern über den Verkaufsstart des „Duo Gamer Controller“, der speziell nur Gameloft-Spiele unterstützt, berichtet haben, wollen wir in guter Tradition wieder einmal einen relativ neuen Game-Controller vorstellen: idroid:con von Snakebyte. Wir hatten Gelegenheit, das Gerät einige Tage zu testen und wollen euch nun unsere Eindrücke mitteilen. Zuvor aber noch schnell die Fakten: der Preis des idroid:con liegt bei rund 35€ und kann unter anderem bei Amazon erworben werden.

Gleich vorweg die für uns iOS-Gamer schlechte Nachricht: der idroid:con ist – man kann es schon am Namen erkennen – primär für Android-Geräte ausgelegt worden und unterstützt dort auch zahlreiche namenhafte Titel wie „Dead Trigger“, „Shadogun“, „GTA III“ und „Reckless Racing 2“ mehr oder weniger gut. Um auch iOS-Spiele auf unseren iPhones, iPads und iPod touchs mit dem externen Spielecontroller steuern zu können, müssen diese iCade, ein hier von uns vorgetellter Daddelautomat für das iPad, unterstützen. Und dies sind im Vergleich zu Android leider kaum Shooter und Actionspiele, sondern eher Casual-, Plattformer- und Retro-Spiele wie League of Evil 2 (AppStore), Blast Ball (AppStore), Temple Run (AppStore) und Paper Monsters (AppStore). Einen kompletten Überblick über alle Spiele kannst du hier einsehen.

Die Einrichtung und Verbindung via Bluetooth mit unserem iPhone-5-Testgerät war kein Problem. Wir haben dann einige der oben genannte und auch andere Spiele angespielt und kommen zu einem zwiegespaltenen Fazit. Vom Prinzip ist es eine tolle Sache, Jump’n’Run-Spiele mit einem externen Controller zu steuern. Leider hatten wir zu oft aber auch Probleme. Mal wurden einige Funktionen wie das Springen nicht unterstützt, mal funktionierte der Controller im Menü nicht ordentlich. Wir haben leider keinen Titel finden können, bei dem alles zu 100% reibungslos geklappt hat, was natürlich sehr schade ist…

Von der Verarbeitung macht das idroid:con eine hervorragenden Eindruck. Optisch erinnert es stark an den Controller der Playstation 3 und liegt gut und wertig in der Hand. Er bietet zwei analoge Sticks, ein Steuerkreuz, vier Aktionsbuttons auf der rechten Seite sowie acht weitere Buttons über das Gerät verteilt. Zudem thront in der Mitte ein Power-Button. Aufgeladen wird das Gerät über ein mitgeliefertes USB-Kabel, die Verbindung zum iOS-Gerät erfolgt via Bluetooth.

Insgesamt hinterlässt der idroid:con vom Gerät her einen guten Eindruck. Leider gab es im Praxistest bei zahlreichen Spielen kleinere oder größere Probleme und die Liste der unterstüzten Spiele ist auch noch recht überschaubar. Richtige Actionkracher sucht man vergeblich. Das ist natürlich schade, denn gerade Shooter würden sicherlich deutlich mehr von einer Steuerung über physische Sticks profitieren als die oft sehr gut für Touchscreens optimierte Casual-Games und Plattformer. Bleibt abzuwarten und zu hoffen, dass sich (wie bei Android) auch für iOS hier in der Zukunft etwas ändert, zuverlässige und allgemeingültige Standards geschaffen werden. Denn das der Bedarf an externen Controllern da ist, ist sicherlich kein Geheimnis. Unsere iOS-Geräte werden immer leistungsfähiger, die Spiele immer besser. Damit wächst die Konkurrenz zu den meist deutlich kostenintensiveren Konsolen…

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Wir verwenden diese zum Ausliefern von Werbeanzeigen und zur Verbesserung unseres Services. Mehr Infos | Einverstanden