Site Skin Ad
Site Skin Ad
Site Skin Ad
GesponsertVeröffentlicht am 21.11.16 um 11:03h | 0 Kommentare

Gebrauchtes iPhone zum Schnäppchenpreis? – Darauf kommt es beim Kauf an!

Apples iPhone gehört nicht nur zu den besten und beliebtesten auf dem Markt erhältlichen Smartphones, sondern auch zu den teuersten. Da ist es natürlich reizvoll, beim Kauf eines iPhones etwas Geld zu sparen. Nicht immer muss es das neueste Modell sein, ein Vorgängermodell wie das iPhone 6s reicht meist völlig aus. Da Apple allerdings auch bei älteren Modellen kaum an der Preisschraube dreht, ist der Kauf eines Gebrauchtgerätes oft eine gute Alternative.
Worauf bei der Anschaffung eines gebrauchten iPhones zu achten ist, verraten wir hier übersichtlich und kompakt.

Den richtigen Händler und das richtige Modell finden

Auf großen Börsen im Netz wie Amazon oder eBay gibt es immer wieder gute Angebote für gebrauchte iPhones. Allzu steil fallen die Rabatte dort meist nicht aus, doch dafür ist der Käuferschutz hoch. Auch ohne das Gerät vor dem Kauf zu sehen, ist der Verkäufer hier geschützt und hat ein Reklamationsrecht. Auch die Zahlung ist hier durch Amazon oder PayPal gesichert und so besteht kein unnötiges Risiko.
Beim Kauf von privaten Anbietern ist eine Gewährleistung in der Regel ausgeschlossen, es sei denn, diese haben grobe Fehler verschwiegen. Dies ist etwa dann der Fall, wenn Fehlfunktionen oder starke kosmetische Makel nicht in der Produktbeschreibung auftauchen.
Generell sollten Käufer beim Kauf eines gebrauchten iPhones darauf achten, dass sie mindestens ein iPhone 5 erwerben. Denn vorherige Modelle funktionieren nicht mit dem aktuellen iOS 10 und gehören daher schnell zum alten Eisen – ganz davon abgesehen, dass hier auch die Datensicherheit auf dem Spiel steht.

Seitenblick und Analyse am Computer

Beim Kauf eines gebrauchten iPhones in einem Ladengeschäft oder von einem privaten Anbieter, sollten Sie unbedingt das Gerät in Augenschein nehmen. Für das Display empfiehlt sich (bei schwarzem Bildschirm) ein schräger Blick. Hier kommen treten bei Tageslicht auch kleine Kratzer hervor. Das iPhone sollte unbedingt aus allen Winkeln betrachtet werden.
Auch Anschlüsse wie der Kopfhörerstecker, der Lightning-Anschluss, das Mikrofon und der Lautsprecher sollten auf Verunreinigungen getestet werden. Alle mechanischen Teile wie der Home-Button, die Laut-Leise-Knöpfe und der Standby-Button sollten leichtgängig sein und die gewünschte Funktion erfüllen. Gerade der Home-Button ist eine mechanische Schwachstelle älterer iPhones und wurde nicht grundlos ersetzt.
Beim Display ist darauf zu achten, dass die LED-Beleuchtung noch gut und gleichmäßig funktioniert und sich keine toten Pixel eingeschlichen haben. Die Beleuchtung wird bei hellen Hintergründen getestet (am besten bei maximaler Bildschirmhelligkeit), während tote Pixel bei dunklen Hintergründen zu Tage treten.

Sperrungen vermeiden

Ganz wichtig ist, dass das iPhone nicht unter SIM-Lock verkauft wurde und mit einer neuen SIM-Karte eventuell gar nicht funktioniert. Um dies herauszufinden, bedarf es der IMEI. Diese Geräteidentifikationsnummer erscheint auf dem Display nachdem die Kombination *#06# in den Ziffernblock eingegeben wurde.
Auch der direkte Test mit einer neuen SIM-Karte ist natürlich eine Option.
Außerdem muss die Gerätesuche deaktiviert sein, sonst hat der alte Besitzer noch Fernzugriff auf Sperrfunktionen. Sofort nach dem Kaufabschluss sollte diese Funktion deaktiviert werden.

Schwachstelle Akku

Die größte Schwachstelle älterer Geräte ist jedoch der Akku. Aus technischen Gründen lässt sich ein „Ausleiern“ eines Akkus nur schwerlich vermeiden, doch es gibt Methoden, dies zu testen.
Programme wie CoconutBattery verraten beim Anschluss an einen Computer, wie viel Kapazität der Originalladung ein voller Akku noch aufweist. Weniger als 70-80 Prozent fallen merklich negativ bei der Ladekapazität auf.
Der Akku des iPhones lässt sich aber (zumindest theoretisch) austauschen. Genau wie das Display, können die Akkuzellen ersetzt werden, allerdings ist das für ungeübte Bastler eine schweißtreibende Aufgabe.

Sicher und gebraucht – So gelingt es mit dem Altgerät

Misstrauen ist gut, Kontrolle ist besser – so lautet das berühmte Zitat von Lenin eigentlich. Und dies gilt auch beim Kauf gebrauchter iPhones.
Denn mit einem genauen Blick auf alle Funktionen haben auch ältere iPhones noch die Chance auf einen langen und gut funktionierenden Lebensabend.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Wir verwenden diese zum Ausliefern von Werbeanzeigen und zur Verbesserung unseres Services. Mehr Infos | Einverstanden