Site Skin Ad
Site Skin Ad
Site Skin Ad
SpecialVeröffentlicht am 30.03.22 um 12:00h | 0 Kommentare

Die Erfolgsgeschichte der AMD-Prozessoren

AMD ist ein führender Anbieter von Computern und anderen elektronischen Komponenten. Die Firma ist vor allem für seine Prozessoren bekannt. Der 8086-Chip des Unternehmens war der erste, der patentiert wurde. Daher ist er häufig in PCs zu finden. Welche AMD Prozessoren besonders beliebt sind und warum die Firma auch bei Privatkunden einen sehr guten Stand hat, erfahren Sie in diesem Artikel.

Die Erfolgsgeschichte begann vor über 10 Jahren

Im Jahr 2003 brachte AMD den Opteron-Chip heraus. Er war der erste Chip, der die High-End-Fähigkeiten des Unternehmens demonstrierte. Im Jahr 2006 übernahm AMD ATI Technologies, einen Hersteller von Grafikkarten für PCs. Im Jahr 2008 gab AMD seine Absicht bekannt, das Unternehmen in zwei Teile aufzuteilen, einen für die Entwicklung und einen für die Herstellung.

Die beiden Unternehmen erhielten schließlich eine Mehrheitsbeteiligung an AMD. Der Vorstandsvorsitzende von AMD, Hiroshi Sakai, äußerte sich zudem „sehr optimistisch“ über die Zukunft von AMD und des Unternehmens.

Infolgedessen sind AMD-Prozessoren teurer geworden, auf der anderen Seite haben sie auch eine sehr hohe Qualität, die Nutzer auf der ganzen Welt zu schätzen wissen.

Wettbewerbsfähige Preise halfen beim Absatz der Produkte

Natürlich, die hohen Preise wurden irgendwann nicht mehr wettbewerbsfähig. Zum Glück der Verbraucher sanken sie anschließend auf ein vertretbares Niveau. Heutzutage bieten sie ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis und sind eine gute Option für alle, die bei ihrem Computerbudget sparen wollen.

Andere Firmen wurden aufmerksam

Neben den vielen Vorteilen gibt es auch ein paar wenige Nachteile. Der größte Nachteil von AMD-Prozessoren ist, dass es wenig Spielraum für manuelles Tuning gibt. Die Übertaktungen für alle Kerne liegen oft unter der Steigerung für einen Kern. Es ist zwar möglich, die Leistung mit Hilfe von Software zu steigern, aber AMD-Prozessoren bleiben oft hinter der Single-Core-Übertaktung zurück.

Weltweit agierendes Unternehmen mit gutem Auge für Trends

Trotz diesem Nachteil ist AMD ein führender Anbieter von PC-Prozessoren. In seiner Geschichte kämpfte das Unternehmen gegen das Kopieren seiner Designs durch Intel, konnte sich aber letztendlich durchsetzen. Heute ist AMD einer der führenden Chiphersteller auf dem Markt, und die Produkte des Unternehmens sind aus dem Leben vieler Menschen nicht mehr wegzudenken.

Hinzukam die Veränderung, im organisatorischen Umfeld, durch die das Unternehmen seine Position verbessern konnte.

Die Übernahme des Netzwerkunternehmens Xilinx und die mobile Architektur AMD Kabini haben das Unternehmen zu einem ernsthaften Konkurrenten gemacht.

Mittlerweile hat das Unternehmen einen festen Platz auf dem Markt und zeigt Jahr für Jahr, dass es sich gegen die vielen Konkurrenten behaupten kann. Ein Fakt, der sicherlich auch an dem hervorragenden Kundenservice liegt, den das Unternehmen anbietet.