Site Skin Ad
Site Skin Ad
Site Skin Ad
SpecialVeröffentlicht am 12.12.21 um 18:01h | 0 Kommentare

Die Auswirkungen von Bitcoin auf die Umwelt: Was haben Umweltschützer zu sagen?

Bitcoin hat mit allen möglichen Problemen zu kämpfen. Aber leider ist er auch von den Auswirkungen auf die Umwelt nicht unberührt geblieben. Eines der größten Hindernisse, die Bitcoin betreffen, ist die Tatsache, dass das groß angelegte Bitcoin-Mining zu Umweltgefahren führt. In diesem Artikel erfahren wir etwas über eine wichtige Nachricht, die sich auf die negativen Auswirkungen von Bitcoin auf die Umwelt bezieht. Sie können die Die Bitcoin Glücksspiel Website ist eine legale Aktivität, besuchen Sie, um mehr zu erfahren.

Eines der größten Hindernisse für die meisten Bitcoin-Mining-Firmen ist die mangelnde Verfügbarkeit von billiger Energie. In New York hat ein Mining-Unternehmen eine fantastische Lösung gefunden. Aber die Lösung hat die Umweltschützer alarmiert. Das Bergbauunternehmen heißt Greenidge Generation und betreibt sein Kraftwerk in der Nähe des Seneca Lake. Das Unternehmen produziert 44 Megawatt für den Betrieb von fast 15.300 Computer Servern. Außerdem wird zusätzlicher Strom in das Stromnetz des Bundesstaates eingespeist. Aber die Megawatt Energie für das Mining von Bitcoin reichen aus, um mehr als 35000 Haushalte mit Strom zu versorgen.

Umweltschützer sehen darin eine Klimaänderung. Sie befürchten, dass die fossilen Brennstoffe der Öffentlichkeit mehr schaden als nützen. Die meisten Umweltschützer haben den Staat aufgefordert, die Wiedererteilung der Luftqualitäts Genehmigung für das Unternehmen zu verweigern. Sie haben den Staat auch aufgefordert, Projekte wie diese zu bremsen, da sie schwerwiegende Umweltgefahren mit sich bringen können.

Der derzeitige Zustand unseres Klimas, das sich bereits in einem schlechten Zustand befindet, erfordert ein striktes Vorgehen gegen das Mining von Kryptowährungen. Aber leider gefährden wir alle schon jetzt die Fähigkeit des Staates, die Klimaziele zu erreichen.

Ursprünglich betrieb das Unternehmen ein Kohlekraftwerk in der von Gletscherseen umgebenden Region. Dann wurde die Anlage von Greenidge umgebaut. Seit 2017 produziert das Unternehmen in der Anlage Strom. Das Bergwerk hat im vergangenen Jahr mit dem Abbau begonnen. Laut dem CEO des Unternehmens war es seine Mission, ein Stück der digitalen Zukunft der Welt nach New York zu bringen.

Mehr als ein Jahrzehnt lang wurden der Region neue Industriegebiete versprochen. Aber, so Greenidge, sie schaffen die Gelegenheit. Außerdem verstoßen sie nicht gegen Umweltgesetze und -normen.

Miner schalten die Bitcoin-Token frei, indem sie viele komplexe Rätsel und Probleme lösen. Mit dem Anstieg der Bitcoin-Preise werden die Rätsel und Summen noch komplexer. Außerdem wird mehr Leistung von einem Supercomputer benötigt, um die Summe zu lösen. Daher variiert der Energieverbrauch jeden Tag.

Laut einer Erklärung von Greenidge hat das Unternehmen in den letzten drei Monaten fast 729 Bitcoins geschürft. Die Konkurrenten und Gegner sind verärgert darüber, dass sich das Unternehmen für den Betrieb eines Kraftwerks beworben hat, nun aber eine Mine betreibt. Auf der anderen Seite antwortete das Unternehmen, dass das Mining nie Teil seiner Anlage war. Aber sie speisen auch Strom in das Netz ein. Laut der offiziellen Stellungnahme verbraucht das Unternehmen nur 58 % des Stroms für den Bergbau.

Befürworter sehen diese Umstände als einen Segen für New York. Das Werk hat fast 45 gut bezahlte Arbeitsplätze geschaffen und durch Steuer- und Kapitalinvestitionen zur Entwicklung des Gebiets beigetragen.

Umweltschützer sind außerdem der Meinung, dass die Anlage möglicherweise Auswirkungen auf das Wasser des Seneca-Sees hat. Aber die Luftqualität steht im Mittelpunkt des Problems.

Andererseits ist das Unternehmen der Ansicht, dass es alle Vorschriften einhält und die Anlage kohlenstoffneutral ist. Das Unternehmen investiert auch in Kohlenstoff Ausgleiche wie Forstwirtschafts Programme und andere umweltrelevante Projekte.

Umweltschützer sind der Meinung, dass die Anlage die Bemühungen des Staates um eine Reduzierung der Treibhausgasemissionen in den kommenden Jahrzehnten untergräbt. In einer kürzlich abgehaltenen Sitzung haben viele Umweltorganisationen Kathy Hochul aufgefordert, dem Unternehmen die Genehmigung zu verweigern. Außerdem haben sie die Regierung aufgefordert, strenge Maßnahmen zu ergreifen, um zu verhindern, dass das Gebiet zu einem Bergbaustadt wird. Nach Ansicht der Umweltschützer gibt es fast 30 Anlagen, die für den Bergbau in Frage kämen.

In einer Pressemitteilung erklärten die Umweltschützer, sie wollten wissen, ob das Klimagesetz etwas wert sei oder nicht. Der Senat hat auch die Umweltschutzbehörde aufgefordert, die Angelegenheit zu überprüfen.

Zweifellos braucht die digital aktive Welt eine digitale Währung. Aber nicht auf Kosten der Gesundheit und des Wohlbefindens unserer zukünftigen Generation. Wir werden sehen, wie es in diesem Fall weitergeht.

Dieser Artikel ist keine Anlageberatung!