Site Skin Ad
Site Skin Ad
Site Skin Ad
SpecialVeröffentlicht am 11.03.18 um 12:25h | 0 Kommentare

Apps zum Englisch Lernen

Als Weltsprache ist Englisch heutzutage relevanter denn je. Schuld ist die Globalisierung: Die Handelsbeziehungen von Firmen breiten sich über den gesamten Erdball aus und bei der Kommunikation haben die Handelspartner häufig nur Eines gemeinsam: Sie sprechen Englisch. Für eine erfolgreiche Karriere ist Englisch deshalb unabdinglich – doch nicht jeder hat Zeit und Geld für einen Sprachkurs. Wie gut, dass es mittlerweile zahlreiche Apps gibt, die das Englischlernen erleichtern und jederzeit verfügbar machen. Wir stellen die besten Apps vor.

Busuu: Für gesprochene Sprache
Die App Busuu eignet sich für alle, die im Sprechen besser werden möchten. Die App konzentriert sich in ihren Lektionen auf die Erweiterung des Vokabulars ebenso wie auf Übungsdialoge. Auch das Schreiben können User mit dieser App üben. Die Lektionen teilen sich auf in unterschiedliche Schwierigkeitsgrade von Anfängern bis Experten, sie ist also auch für Nutzer ohne Englischvorkenntnisse geeignet. Im Übrigen kann man sich durch diese App mit Englisch-Muttersprachlern unterhalten – die beste Übung, wenn man seine Aussprache verbessern will.

Duolingo: Unterhaltungsfaktor
Duolingo bietet viele Sprachen an, darunter auch Englisch. Das Besondere an dieser App ist die spielerische Art, auf der denn Nutzern Sprachen nähergebracht werden. Ödes Vokabeln Pauken gehört damit der Vergangenheit an und schon die Wissenschaft hat erkannt, dass der Mensch im Spiel Dinge viel leichter erlernt. Um sich zu verbessern, reichen dabei zwanzig Minuten pro Tag völlig aus. In diesen zwanzig Minuten lernt der User sieben neue Wörter, die jeweils zu einem bestimmten Thema passen, und gewinnt – ähnlich den Levels eines Computerspiels – Punkte für jede abgeschlossene Lektion. Besonders für Anfänger ist diese App gut geeignet, da sie hilft, einen breiten Grundwortschatz aufzubauen.

EF: Große App-Auswahl
Selbstverständlich ist eine der größten Sprachschulen Europas auch digital unterwegs. Dabei hat Education First, auch bekannt als EF, gleich eine ganze Reihe von Apps entwickelt, die ihren Schülern beim Englischlernen helfen können. Wenn Sie hier klicken, finden Sie die gesamte Auswahl auf einem Fleck. Zum einen gibt es klassische Sprachlern-Apps für Smartphone und Tablet. Zum anderen gibt es innovative Apps, die jeweils auf bestimmte Lernbedürfnisse zugeschnitten sind: So lernt man bei English Bite jeden Tag einen neuen Satz und kann sich mit anderen Nutzern unterhalten. Tokki-Tokki lässt den Nutzer seine Sprachkenntnisse praktisch üben und EF Word Up verbindet als Multiplayer Puzzle Sprachenlernen mit Wettbewerbsgeist.

Memrise: Vokabeln merken
Diese App trainiert besonders das Gedächtnis der Nutzer und ermöglicht ihnen somit, ihren Wortschatz zu verbessern. Sie zeigt dabei den Usern kreative Wege auf, wie sie neue Vokabeln leichter behalten können, und wiederholt diese auch oft, bis sie wirklich sitzen. Wer seine Grammatik zusätzlich noch verbessern möchte, kann bei dieser App auch entsprechende Kurse finden. Besonders praktisch ist, dass die App sich auch im Offline-Modus verwenden lässt und deshalb eine Internetverbindung nicht zwingend notwendig ist.

LearnEnglish Grammar: Für Grammatikfreaks
Selbst der größte Wortschatz wird das Gegenüber nicht beeindrucken, wenn es an der Grammatik hapert: Diese ist beim Sprachenlernen ebenso wichtig, um sich verständlich auszudrücken. Eigens für diesen Zweck wurden Apps wie LearnEnglish Grammar geschaffen. Sie konzentriert sich weniger darauf, den Wortschatz des Lernenden auszubauen, als darauf, seine Grammatikkenntnisse zu perfektionieren. Dabei deckt sie zwölf zentrale Themen der englischen Grammatik ab und bietet zu jeder Einheit etwa zwanzig Übungen. Auch diese App teilt ihre Lektionen in Schwierigkeitsgrade auf und orientiert sich dabei an den Sprachniveaus der CEFR.

Babbel: Gespräche meistern
Babbel konzentriert sich vor allem darauf, seine User auf Gespräche in Alltagssituationen vorzubereiten. So lernt der Nutzer zunächst, im Supermarkt einzukaufen, im Restaurant zu bestellen und so weiter. Babbel ist damit besonders für Anfänger geeignet und für solche, die sich kurzfristig auf einen Urlaub vorbereiten wollen. Aber auch für bereits fortgeschrittene Lerner bietet die App die Möglichkeit, ihren Wortschatz zu verbessern. Der Schwierigkeitsgrad der Lektion passt sich dabei immer dem Niveau des Users an.

Englisch lernen zwischendurch – mit der großen Bandbreite an Apps, die heute verfügbar sind, ist das kein Problem mehr. So einfach kann es sein, das eigene Profil zu verbessern.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Wir verwenden diese zum Ausliefern von Werbeanzeigen und zur Verbesserung unseres Services. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Stimmst du nicht zu, verlasse diese Seite bitte wieder. Mehr Infos | Einverstanden