Site Skin Ad
Site Skin Ad
Site Skin Ad
Site Skin Ad
QR-Code:
Zombie Wonderland 2: Outta Time! im App Store
Preis & Download:
GRATIS
Zombie Wonderland 2: Outta Time! iPhone iPad Download
Zombie Wonderland 2: Outta Time! iOS
Zombie Wonderland 2: Outta Time! [Universal]
Publisher:Chillingo Ltd
Genre:Action, Spielhalle
Release:12.01.2012
UniversalTestberichtVeröffentlicht am 18.01.12 um 00:00h | 0 Kommentare

Testbericht „Zombie Wonderland 2: Outta Time“

Heute präsentieren wir dir unseren Test zu „Zombie Wonderland 2: Outta Time„. Es handelt sich um einen Genremix aus Shooter und Tower-Defense, der uns schon im ersten Teil „Zombie Wonderland“ gefallen hat. Doch wie schneidet der Nachfolger ab. Konnte der Entwickler die Mankos des ersten Teils ausmerzen und neue und kreative Ideen hinzufügen.

Anfangen wollen wir mit dem Grundprinzip des Spieles, zumindest für alle diejenigen, die den ersten Teil nicht kennen: Du bist Chuck, der Zombie-Jäger. Deine Aufgabe ist die Verteidigung der Stadt gegen Scharen von anrückenden Zombies. Dafür wählst du das jeweils ein Gebäude auf der Karte des Ortes aus, welches einen Angriff erwartet. Dann wirst du noch kurz von dem jeweiligen Besitzer eingewiesen und der Kampf beginnt.
Das Geschehen betrachtest du aus der Vogelperspektive, wobei du das Haus und die nähere Umgebung von oben betrachtest. Das erinnert ein wenig an die „Sims“-Spiele. Doch ganz so harmlos geht es bei „Zombie Wonderland 2: Outta Time“ dann doch nicht zur Sache. Denn um die Angreifer vom Eindringen abzuhalten, musst du dich erst einmal mit ein paar Brettern vor den Fenstern barrikadieren. Und dann geht es ganz aktiv an die Zombie-Jagd. Und dabei ist dir „Betsy“, deine Schrotflinte, eine große und unverzichtbare Hilfe.

Die zahlreichen unterschiedlichen Gegner eilen zu jedem der Fenster, die mit fortgeschrittenem Level immer mehr werden, was für dich ein ständiges hHn- und Hergehetze bedeutet. Dort angekommen tippst du das Zielobjekt an und schon bekommt es eine Ladung Schrot ab. Die Schwierigkeit besteht darin, dass viele der Gegner nach einer Ladung noch lange nicht aufgeben, sondern zum Teil drei, vier oder auch fünf Schüsse brauchen, bis sie endgültig das Zeitliche segnen.
Hilfreich im nahezu aussichtslosen Kampf sind einige Extras, die du von dem gewonnenen Geld am Ende eines jeden Levels erwerben kannst. Da gibt es zum Beispiel Kugeln, welche die Gegner langsamer laufen lassen oder mehr Schaden. Oder auch befestige Geschütze in den abgefahrensten Formen, mit denen du ein Fenster allein beschützen lassen kannst und so mehr Zeit für die anderen Gebiete hast. Das Geschütz schießt dann fröhlich alleine auf die ankommenden Gegner, muss aber ab und zu repariert werden. Außerdem kannst du leider nur eine von ihnen aufbauen, egal wie viele du im Shop vorher erworben hast.

Wenn dann doch einmal ein Gegner in dein zu behütendes Heim eindringt, also die Barrikade durchbrochen hat, dann musst du ihn möglichst schnell erledigen, da er dir sonst Lebensenergie abzieht, die oben im Display in Herzform angezeigt wird. Das Problem bei einem Erledigen innerhalb des Hauses besteht darin, dass die getöteten Gegner einen unschönen grünen Schleim auf dem Boden hinterlassen. Doch sobald die Sanduhr, die oben neben dem Herz angezeigt wird, abgelaufen ist, gibt es eine so genannte „Clean-up-Time“. In dieser musst du mit dem Besen durch das Haus laufen und den Mist wegwischen, den die Kreaturen hinterlassen haben.
Insgesamt hat uns „Zombie Wonderland 2: Outta Time“ durchaus überzeugt und vor allem das Gesamtkonzept ist sympathisch und spaßig. Allerdings vermissen wir etwas die Weiterentwicklung zum ersten Teil. Statt am etwas eintönigen Gameplay zu arbeiten, wurde nur die ziemlich an den Haaren herbeigezogene Story überarbeitet. Weitere Verbesserungen sucht man eher vergeblich.

Die Grafik ist sehr sympathisch gestaltet. Alles ist, wie schon oben erwähnt, in 3D-Optik im Comic-Stil aus der Vogelperspektive gehalten und wirkt so unheimlich freundlich und auch wenig bedrohlich. Das gilt sowohl für das Menü, in welchem du den aktuellen Schauplatz des Geschehens auswählen kannst, als auch für die Ingame-Grafik. Dazu ist alles auch noch sehr detailliert und vor allem farbenfroh. Und selbst du Gespräche, die lediglich durch zwei an den unteren Rändern erscheinende Personen und von denen ausgehende Sprechblasen verdeutliche werden, passen super ins Geschehen – auch wenn sie uns doch etwas zu langatmig waren. Leider wurde das Problem der zu geringen Übersicht, schon bekannt aus dem ersten Teil, nicht behoben. Insgesamt haben die Entwickler aber gute Arbeit gemacht.

Der Sound ist ebenso wie die Grafik und das Gesamtkonzept unheimlich lustig. Im Hintergrund bestimmt eine eher ruhige Musik das Geschehen, die stark an alt-bekannte Strategietitel wie „Age of Empires“ ähnelt. Der eigentliche Spaßfaktor wird aber hauptsächlich von den Ingame-Sounds kreiert. Denn dort finden sich viele kleine Details wieder, die auch dein Herz aufgehen lassen werden: Von den niedlichen Fußstapfen deines kleinen Helden über den brachialen Sound einer geladenen Waffe, sobald du dein Geschoss am Fenster positionierst bis hin zum Hämmern, wenn du die Fenster verbarrikadierst, welches auch vom Bauarbeiterschlumpf kommen könnte. Insgesamt also wieder ein klarer Pluspunkt in dieser Kategorie.

Zombie Wonderland 2: Outta Time! Trailer

Jetzt iPlayApps.de bei YouTube abonnieren:

Bei der Steuerung angekommen sind wir beim nächsten Mangel von „Zombie Wonderland 2: Outta Time„. Denn sie ist zwar sehr einfach und auch die vielen Buttons sind übersichtlich angebracht, doch leider gibt es ein kleines Problem: Da du durch einen einfachen Druck auf einen Zombie oder das Gelände Chuck zum nächstgelegenen Fenster eilt, passiert leider das gleiche, wenn du auch nur ein Hauch neben einen der Buttons kommst. Das kann mitunter relativ fatale Auswirkungen haben, da du dich gerade an einer Front durchsetzten willst und dann plötzlich woanders hinläufst. Das wirkt in dem Moment dann extrem nervig und frustrierend. Hier besteht Nachholbedarf, da die Probleme aber nicht permanent auftauchen trotzdem noch im guten Mittelfeld.

Review “Zombie Wonderland 2: Outta Time!
Fazit:

Zombie Wonderland 2: Outta Time“ ist ein guter Mix aus Shooter und Tower-Defense-Spiel in ungewohntem Outfit. Während die Gegner also aus allen Richtungen dein zu verteidigendes Gebäude angreifen, musst du die Fenster verbarrikadieren und die Anstürme vereiteln. Dabei versprüht „Zombie Wonderland 2: Outta Time“ trotz der düsteren Thematik viel Spielfreude und die detaillierte 3D-Grafik sowie der sehr lustige Sound tragen ihren Teil zu einem gelungenen Spiel für viele Altersgruppen bei. Das Manko sind eine mangelhafte Übersicht und die Steuerung, da das Verfehlen einzelner Buttons fatale Folgen haben kann. Doch weder diese Fehler noch die nicht übermäßige Abwechslung können am Ende die Endnote deutlich drücken. Denn ein erfrischendes Tower-Defense-Spiel, welches sich nicht in die typischen Muster des Genres zwingen lässt, das können und wollen wir dir als Spieler definitiv empfehlen.

Pro:
+
sehr sympathisches Spielkonzept
+
lustiger Sound
+
gute Grafik
+
viele Waffen und Extra-Features
Contra:
-
keine Abwechslung
-
mangelhafte Übersicht
-
leichte Probleme mit der Steuerung
Wertung:
Grafik:7
Sound:9
Steuerung:7
Spielspaß:7
Gesamt:
7
Zombie Wonderland 2: Outta Time! Reviewed by Simon Blohm on . Rating: 7 out of 10
Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Wir verwenden diese zum Ausliefern von Werbeanzeigen und zur Verbesserung unseres Services. Mehr Infos | Einverstanden