Site Skin Ad
Site Skin Ad
Site Skin Ad
Site Skin Ad
QR-Code:
Reckless Racing 2 im App Store
Preis & Download:
1,79€
Reckless Racing 2 iPhone iPad Download
Reckless Racing 2 iOS
Reckless Racing 2 [Universal]
Publisher:Polarbit AB
Genre:Action, Rennsport
Release:02.02.2012
UniversalTestberichtVeröffentlicht am 02.02.12 um 00:00h | 0 Kommentare

Testbericht „Reckless Racing 2“

Vor rund eineinhalb Jahren ist der Top-Down-Racer „Reckless Racing“ im AppStore erschienen. Damals haben wir einen Test zur iPad-Version des Spieles veröffentlicht, den der Titel auch mit Bravour bestehen und mit einer Bewertung von 8 und einem Award-Gewinn abschließen konnte. Heute liegt nun der zweite Teil von Polarbit und Pixelbite namens „Reckless Racing 2“ vor und wird von uns auf Herz und Nieren geprüft. Kann das Spiel an den Erfolg des Vorgängers anknüpfen? Und was für Neuerungen bringt das Spiel mit sich? Alles dazu in unserem Testbericht.

Anfangen wollen wir gleich mit einem Pluspunkt, denn „Reckless Racing 2“ ist als Universal-App im AppStore erschienen. Für uns Applejunkies, die sämtliche Geräte mit dem angebissenen Apfel in ihrem Leben nicht mehr missen möchten, auf jeden Fall ein großer Vorteil, da nur noch ein Kauf notwendig ist. Ok, der ist mit aktuell 3,99€ für iOS-Verhältnisse nicht ganz günstig, aber qualitativ hochwertige Spiele haben halt ihren Preis. Und so viel können wir schon einmal vorab verraten: dieses Spiel gehört dazu.
Aber kommen wir erst einmal zu den Fakten von „Reckless Racing 2„. Was unterscheidet das Spiel von seinem Vorgänger? Nun ja, da ist zum einen der deutlich größere Umfang, denn der neue Titel bietet immerhin 24 Strecken, die zwar nicht alle in unterschiedlichen Umgebungen stattfinden, sondern Teilstrecken auf insgesamt sechs unterschiedlichen Rennstrecken sind, aber das macht nichts. Dabei geht es sowohl wieder über Asphalt als auch über Schotter und Sand. Und auch der Fuhrpark ist deutlich gewachsen. Während in der ersten Version des Spieles anfänglich nur sechs Wagen in der Garage standen, braucht es für die 18 Rennwagen des zweiten Teils schon ein ganzes Parkhaus. Zwar sind diese alle mit Phantasienamen ausgestattet, das hat uns aber wenig gestört. Die unverkennbaren Ähnlichkeiten zu realen Vorzeige-Sportwagen sind natürlich nur rein zufällig

Ganz neu ist die Tatsache, dass du die Boliden auch tunen kannst. Gehe dafür einfach in deine Garage und kaufe für im Spiel verdientes Geld zahlreiche Tuning-Teile wie einen neuen Motor, Aerodynamik-Teile oder neue Reifen. Alle haben mehr oder weniger Einfluss auf das Fahrverhalten deines Wagens, das sich in die Punkte Geschwindigkeit, Beschleunigung und Handling aufteilt. Aus diesen errechnet sich ein sogenannter PI (Performance Index), der durch deine Umbaumaßnahmen stetig steigt. Und das ist gut so, da mit steigendem Fortschritt im Karrieremodus auch die Mindestanforderung an deine Karosse steigt. Noch ein Tipp von uns: wir würden dir auf jeden Fall immer empfehlen, bessere Reifen zu erwerben, da diese das Handling deutlich verbessern und du so nicht mehr so wild um die Kurven rutscht, sondern mehr Grip hast.

Bei der Anzahl der Modi hat sich nicht allzu viel geändert, aber hier war der Vorgänger auch schon sehr gut aufgestellt. Neben der klassischen Karriere mit zahlreichen Veranstaltungen gibt es einen Einzel-Event-Modus, in denen du die Renntypen Rennen, Heiße Runde und Eliminator fahren kannst. Dazu kommt noch ein Online-Mehrspielermodus, bei dem es aber leider zeitweise zu Rucklern kommt, und einen Arcade-Modus, in dem du verschiedene Herausforderungen bestehen musst.
An dieser Stelle auch noch einmal ein explizites Lob an die KI der gegnerischen Fahrer. Diese machen einem das Überholen wirklich nicht einfach und verteidigen Ihre Position mit aller Macht. Wenn das bedeutet, dass sie dir in die Karre fahren müssen, dann tun sie das in aller Regel auch. Und auch der Schwierigkeitsgrad ist gut gemessen und stetig steigend, so dass nicht jedes Rennen im ersten Anlauf gewonnen wird – das wäre sonst auch schrecklich langweilig. Gut so.

Wie schon gesagt ist „Reckless Racing 2“ ein Top-Down-Racer, also eigentlich eine zweidimensionale Angelegenheit, da du aus der Vogelperspektive auf das Renngeschehen schaust. Doch den Entwicklern ist es durch die Rennstrecke überragende Landschaftselemente wie Bäume, Gebäude, Felsen oder Brücken sehr gut gelungen, das Spiel dermaßen plastisch wirken zu lassen. Und auch beim Detailgrad können wir keinen Vorwurf machen. Hier hat das Spiel den guten Eindruck des Vorgängers bestätigt und noch einmal verbessert – ist ja auch zu erwarten gewesen, denn mittlerweile sind ja auch unsere iOS-Geräte deutlich leistungsfähiger. Leider kann sich das Spiel nicht dem Eindruck erwehren, dass es manchmal minimal ruckelt, was aber kaum auffällt.

Der Sound ist rundum ok, aber jetzt auch nicht weltbewegend. Die Miniatur-Racer klingen ok, könnten aber nach unserem Geschmack ruhig etwas sonorer brummen. Dazu kommen passende Soundeffekte wie quietschende Reifen und das Scheppern von Metall bei Feind- und Bandenkontakt und eine anspornende Hintergrundmusik. Alles in allem gut, aber nicht herausragend.

-b5-Die Steuerung besticht vor allem durch Vielfalt. Insgesamt fünf verschiedene Konfigurationen werden dir angeboten, da dürfte jeder Hobby-Rennfahrer seine favorisierte Lösung finden. Dazu noch eine einstellbare Lenkempfindlichkeit und die Möglichkeit des automatischen Gas runden ein rundum gutes Bild ab. Soweit die Theorie. Und auch in der Praxis macht sich die Steuerung gut. Mit ein wenig Übung ist es möglich, die Rennboliden zentimetergenau über Asphalt und Staubpiste brettern zu lassen. So stellen wir uns ein Rennspiel vor. Gut gemacht!

Review “Reckless Racing 2
Fazit:

Reckless Racing 2“ ist ein rundum gelungener und würdiger Nachfolger des fast schon legendären „Reckless Racing“. Das Spielprinzip und der Flair wurden beibehalten, dabei aber der Umfang in Sachen Wagen, Strecken und Modi weiter ausgebaut, die Grafik wurde zeitgemäß weiter verbessert. Dazu kommt noch der neue Tuning-Shop, in welchem du deine Boliden nach Herzens Lust tunen und umgestalten kannst. Wer den Vorgänger mochte und viel gespielt hat, wird „Reckless Racing 2“ lieben.

Pro:
+
tolle Grafik
+
zahlreiche Steuerungsoptionen
+
größerer Umfang als Teil 1
+
Tuning
Contra:
-
minimale Ruckler
Wertung:
Grafik:9
Sound:7
Steuerung:9
Spielspaß:9
Gesamt:
9
Reckless Racing 2 Reviewed by Marcus Schwarten on . Rating: 9 out of 10
Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Wir verwenden diese zum Ausliefern von Werbeanzeigen und zur Verbesserung unseres Services. Mehr Infos | Einverstanden