Site Skin Ad
Site Skin Ad
Site Skin Ad
Site Skin Ad
QR-Code:
Modern Combat 4: Zero Hour im App Store
Preis & Download:
6,99€
Modern Combat 4: Zero Hour iPhone iPad Download
Modern Combat 4: Zero Hour iOS
Modern Combat 4: Zero Hour [Universal]
Publisher:Gameloft
Genre:Action, Rollenspiel
Release:06.12.2012
UniversalTestberichtVeröffentlicht am 06.12.12 um 00:00h | 0 Kommentare

Testbericht „Modern Combat 4: Zero Hour“

Lange haben wir darauf gewartet, nun ist er endlich da: Gamelofts neuer Shooter Modern Combat 4: Zero Hour. Die Erwartungen an den Nachfolger von Modern Combat 3: Fallen Nation sind hoch, schließlich konnte der vor ziemlich genau einem Jahr erschienen Titel in unsere Testbericht sehr gut abschneiden. Ob der neue Titel diesen gerecht wird oder sie sogar noch übertreffen kann, haben wir uns natürlich schon angeschaut

Wie von Gamelofts erfolgreicher Shooter-Reihe gewohnt, fährt auch der neue Titel wieder mit einer umfangreichen Einzelspieler-Kampagne als auch einem Mehrspieler-Modus auf. Zur Story des Einzelspieler-Modus wollen wir gar nicht so viel sagen, da wir euch ja nicht die Spannung nehmen und alles verraten wollen. Nur auf ein paar einzelne Punkte wollen wir eingehen: Amerika, seinen Präsident und der Rest der Welt werden wieder von Terroristen unter der Führung von Edward Page bedroht und es ist an dir und deiner Spezialeinheit, sie zu stoppen. Neu ist, dass du dich nicht nur als Elitesoldat durch die Terroristen ballerst, sondern auch in die Rolle von Page selbst schlüpfst und seinen perfiden Plan in die Tat umsetzt – Schizophrenie quasi. Zum Beispiel darfst du in einem amerikanischen Regierungsgebäude Daten stehlen und Bomben platzieren.
Bei den Spielorten ist Modern Combat 4: Zero Hour noch einmal abwechslungsreicher als sein Vorgänger. Es geht los an einer Küste im Kriegsgebiet, geht dann in die USA und spielt zum Beispiel im zerstörten San Francisco, wo es Geiseln zu retten gilt. Danach geht die Reise weiter nach Hawaii, wo du als Page dem Präsidenten der USA einen „freundschaftlichen“ Besuch abstattest und ihn entführst, um ihn dann als Soldat wieder zu retten. Das gibt dem Titel eine neue Tiefe, denn du stürmst als Soldat durch die Trümmerfelder, die du als Page hinterlassen hast – du betrachtest die Story also von beiden Seiten der Medaille, auch wenn sich diese nicht gegenseitig beeinflussen. Dabei laufen die Missionen auch vom Gameplay her wieder sehr abwechslungsreich ab. Die meiste Zeit rennst du zwar zu Fuß durch die diversen Schauplätze. Es gibt aber auch Sequenzen, in denen du zum Beispiel mal auf einem Geländewagen durch die Gegend rasend die Gegner eliminieren oder mal mit einer Fernbedienung eine fahrende Drohne steuern und mit ihr die Gegner geschützt niederschießen kannst.

Wenn du mal vorzeitig und vor Missionsende das Zeitliche segnest, was vor allem bei den höheren Stufen der fünf Schwierigkeitsgrade sicherlich einige Male passieren wird, was nicht zuletzt an den zahlenmäßig nahezu aussichtslos überlegenen Feinden liegt , ist das kein Problem, denn du kannst bei den gut und häufig gesetzten Speicherpunkten wieder einsteigen, so dass der Frustfaktor nicht allzu groß ist. Wer ehrgeizig ist und auf die Extraportion Realismus steht, kann natürlich alternativ auch die Mission komplett neu beginnen.

Der Mehrspieler-Modus ist gewohnt gut und mit zwei neuen Spielvarianten noch etwas umfangreicher – es stehen jetzt acht verschiedene Spielmodi zur Auswahl. Entweder du spielst via WiFi mit Freunden zusammen oder gegeneinander oder aber online gegen Spieler aus aller Welt. Während wir unseren Testbericht geschrieben haben, war aufgrund des noch nicht erfolgten Releases des Spieles leider noch nicht wirklich viel los. Ein paar Runden haben wir aber spielen können und waren angetan, die Qualität ist wie schon vom Vorgänger gewohnt hoch. Die Maps sind wieder sehr abwechslungsreich und ausreichend groß. Gameloft hat versucht, sich besser gegen Cheater und Hacker zu schützen – ob dies gelungen ist, wird die Zeit zeigen müssen.

Bei der Grafik muss man offen gestanden schon genau hinschauen, um Verbesserungen zu erkennen. Das liegt vor allem daran, dass schon Modern Combat 3: Fallen Nation sehr detailliert und ansprechend ausschaute. Zerberstende Glasscheiben und Monitore, umherwehendes Papier, dank neuem Ragdoll-Engine von Treffern zu Boden fliegende Gegner, Rauchschwaden – es sind die kleinen Details, die Modern Combat 4: Zero Hour zu einem so stimmungsvollen und bedrohlichen Erlebnis werden lassen, das es ist, und von denen wir offen gestanden nicht genug bekommen können. Bei der Grafik vielleicht nicht das Nonplusultra, was es im AppStore zu bewundern gibt, aber bei dem riesigen Umfang auch kaum zu erwarten ist. Auf jeden Fall aber in der iOS-Eliteliga weit vorne mit dabei. In der gleichen Schiene fährt auch der Sound. Gewehrsalven, panische Hilferufe in Gefahr befindlicher Soldaten per Funk und viele weitere hervorragende Soundeffekte fangen auch hier die Stimmung gut ein und lassen dich tief ins Geschehen eintauschen.

Modern Combat 4: Zero Hour Trailer

Jetzt iPlayApps.de bei YouTube abonnieren:

Bei der Steuerung setzt Gameloft auf altbewährtes. Drei Optionen stehen dir zur Auswahl, um Bewegung und Umschauen bzw. Zielen über die beiden Bildschirmhälften bzw. virtuelle Steuerkreuze zu regeln. Hinzu kommt die Möglichkeit des Zielens über die Neigung des Gerätes. Dazu gesellen sich eine Reihe von Buttons zum Feuern, Laufen, Ducken, Granate werfen, Waffe wechseln und Nachladen auf dem Display – es ist recht viel los auf dem Bildschirm. Wer aber schon einen der Vorgänger gespielt hat, wird sich schnell zurecht finden. Und wer nicht dazu gehört, findet nach kurzer Eingewöhnungsphase auch schnell die richtigen Wege und Knöpfe.
Das Aufnehmen von Waffen, das Interagieren mit Gegenständen und Geräten sowie das Eliminieren von Gegnern im Nahkampf erfolgt mit eingeblendeten Touch- und Wischgesten. Zudem gibt es oben links einen Pause- und einen Military-Shop-Button. Dort kannst du für im Spiel erkämpfte Credits Verstärkungen für deine Ausrüstung wie Granaten, Munition, Medipacks, Upgrades für deinen Charakter und die mitgeführten Waffen und Zusätze kaufen. Reichen deine Credits nicht aus, kannst du diese auf freiwilliger Basis per IAP nachkaufen (Paymium-Geschäftsmodell). Um noch einmal zurück zur Steuerung zu kommen, noch ein kleines Manko. Auf einem iPhone sind die Buttons im Pausenmenü doch arg klein und werden meist erst nach mehreren Anläufen getroffen – das ist aber Meckern auf sehr hohem Niveau. Auf dem iPad stellt sich dieses Problem hingegen nicht.

Review “Modern Combat 4: Zero Hour
Fazit:

Gameloft ist mit Modern Combat 4: Zero Hour zweifelsohne wieder einmal ein Volltreffer gelungen. Großartige Neuerungen und Verbesserungen muss man zwar etwas genauer suchen, dafür bietet der Titel aber wieder viele Stunden Spielspaß im sehr umfangreichen Einzelspielermodus, der wie immer von einem verbesserten und mit noch mehr Modi aufwartenden Mehrspieler-Modus ergänzt und vervollständigt wird. Daumen hoch, das ist mobiles Gaming annähernd auf Konsolenniveau!

Pro:
+
tolle Einzelspieler-Kampagne mit stundenlangem Spielspaß
+
zwei Perspektiven aufs Geschehen
+
umfangreicher Mehrspieler-Modus
+
tolle Grafik & Atmosphäre
Contra:
-
komplexe Steuerung
-
IAP
Wertung:
Grafik:9
Sound:10
Steuerung:9
Spielspaß:10
Gesamt:
10
Modern Combat 4: Zero Hour Reviewed by Marcus Schwarten on . Rating: 10 out of 10
Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Wir verwenden diese zum Ausliefern von Werbeanzeigen und zur Verbesserung unseres Services. Mehr Infos | Einverstanden