Site Skin Ad
Site Skin Ad
Site Skin Ad
Site Skin Ad
QR-Code:
GT Racing 2: The Real Car Experience im App Store
Preis & Download:
GRATIS
GT Racing 2: The Real Car Experience iPhone iPad Download
GT Racing 2: The Real Car Experience iOS
GT Racing 2: The Real Car Experience [Universal]
Publisher:Gameloft
Genre:Rennsport, Sport
Release:13.11.2013
News (7)
Test
Videos (2)
UniversalApp-VorstellungNeuerscheinungVeröffentlicht am 15.11.13 um 16:04h | 0 Kommentare

Neue Rennsimulation „GT Racing 2“: Gameloft setzt zum Überholmanöver an…

Aus dem Hause Gameloft hat es am gestrigen Spiele-Donnerstag das Rennspiel GT Racing 2: The Real Car Experience (AppStore) neu in den AppStore geschafft. Damit versucht der französische Publisher, EA mit Real Racing 3 (AppStore) im Genre der Renn-Simulationen auf Free-to-Play-Basis den Platz auf dem oberen Platz des Siegerpodestes zu entreißen. Ob dies mit dem 1,05 Gigabyte großen Gratis-Download, der als Universal-App ab auf allen iOS-Geräten ab iPhone 4, iPad 2 und iPod touch der 4. Generation laufen soll, gelingt, und was euch überhaupt erwartet, haben wir uns genauer angeschaut.

Wie nahezu immer in jedem Rennspiel stehst du auch in GT Racing 2: The Real Car Experience (AppStore) am Anfang erst einmal vor der Qual der Wahl, mit welchem Auto du deine Karriere starten möchtest. Dabei stehen dir natürlich nicht gleich die PS-Boliden von Ferrari, Lamborghini und Co, die unter den fast 70 realen Wagen von über 30 Herstellern enthalten sind, zur Auswahl, sondern Kleinwagen wie ein Alfa Romeo Mito, ein Renault Clio und ein Chevrolet Sonic.

Das nötige Startkapital für die Erstinvestition befindet sich bereits auf deinem Konto. Dann führt dich das Tutorial auch schon zum ersten Rennen der Kampagne, einem klassischen Rennen in Montreal. Für einen leichten Einstieg sind Fahrhilfen wie das Einblenden einer Ideallinie sowie Unterstützung bei Lenkung und Bremse anfänglich aktiviert, können aber jederzeit im Menü deaktiviert werden.

Insgesamt bietet der Titel 1.400 Events, für einiges an Spielzeit ist also definitiv gesorgt. Dabei gibt es verschiedene Modi wie klassische Rennen, Duelle, K.O.-Rennen und Überholen – so, wie man es auch schon von Real Racing 3 (AppStore) und Co kennt. Hinzu kommen wöchentliche Herausforderungen, bei denen du diverse Preise wie neue Wagen sowie In-Game-Währungen gewinnen kannst. Abgerundet wird das Ganze von einem asynchronen Mehrspieler-Modus, in dem du dich mit anderen Fahrern aus aller Welt messen kannst.

Durch das erfolgreiche Abschließen von Rennen – das bedeutet ein Platz auf dem Treppchen – sowie für gute fahrerische Leistungen bekommst du mehr oder weniger der Münz-In-Game-Währung. Mit ihr und der zweiten Währung, den Scheinen die du in kleinen Mengen beim Hochleveln verdienst, kannst du dir im Laufe des Spieles Verbesserungen für deinen Wagen sowie neue Rennboliden im Shop kaufen. Beide Währungen können natürlich auch via IAP erworben werden und müssen es auch, wenn man schnell in den richtig fetten Kisten sitzen möchte. Außerdem kannst du mit ihnen vor jedem Rennen Boosts erwerben, die dir für einzelne Rennen Vorteile wie mehr Höchstgeschwindigkeit oder eine schnellere Beschleunigung einbringen.

Natürlich enthält GT Racing 2: The Real Car Experience (AppStore) auch diverse F2P-Beschränkungen, wie man sie ja auch aus anderen Titeln kennt. Möchtest du Verbesserungen an deinem Wagen installieren, musst du diese nicht nur mit der In-Game-Währung kaufen, sondern diese dann auch noch von deiner Mechaniker-Crew installieren lassen. Diese müssen am Anfang erst eingestellt werden, wobei die zweite In-Game-Währung – die Scheine – ins Spiel kommen. Einen einfachen Mechaniker kannst du für die am Anfang geschenkten Scheine problemlos einstellen. Dieser benötigt dann aber auch seine Zeit, um die Verbesserungen zu installieren. Möchtest du, dass es schneller geht, sind bessere Monteure notwendig, die natürlich erst eingestellt werden müssen und deutlich teurer sind. Zudem können Wartezeiten mit Scheinen übersprungen werden. Reparaturzeiten, wie sie Real Racing 3 (AppStore) einiges an Gegenwind eingebracht haben, gibt es in GT Racing 2: The Real Car Experience (AppStore) übrigens nicht, ein Schadenmodell hingegen sehr wohl.

Optisch und Akustusch ist der Titel rundum gelungen. Die Grafik sieht gut aus, die Motorensounds sind ebenfalls ok. Dazu gibt es Boxenfunk mit englischen Kommentaren/Anweisungen, die für realistischeren Rennflair sorgen, der aber ein Stück weit wieder durch teilweise etwas zu kitschig bunt wirkenden Rennsstrecken wieder etwas zerstört wird.

Während Real Racing 3 (AppStore) als „echte“ Rennsimulation nur über abgesperrte Rennstrecken und Stadtkurse führt, wirkt GT Racing 2: The Real Car Experience (AppStore) in manchen Rennen wir ein Straßen-Racer. Auch das Fahrgefühlt war uns teilweise etwas zu Arcade-lastig und hat uns offen gestanden in Real Racing 3 (AppStore) besser gefallen und kam uns realistischer vor. Das ist aber alles meckern auf hohem Niveau.

Gameloft hat mit GT Racing 2: The Real Car Experience (AppStore) zum Überholmanöver im Genre der F2P-Rennspiel-Simulationen angesetzt. Unserer Einschätzung nach reichen die Pferdestärken aber nicht ganz aus, um den Branchenprimus Real Racing 3 (AppStore) zu überholen, der uns technisch und optisch noch einen Tick besser gefallen hat. Bei den Free-to-Play-Limitierungen hingegen hat uns Gamelofts Vertreter etwas besser gefallen, tun sich im Großen und Ganzen aber nicht allzu viel, so dass hier keine entscheidenden Pluspunkte zu holen sind. Insgesamt aber ein rundum gutes Rennspiel, dass mal wieder die enormen Möglichkeiten der iOS-Plattform zeigt.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Wir verwenden diese zum Ausliefern von Werbeanzeigen und zur Verbesserung unseres Services. Mehr Infos | Einverstanden