Site Skin Ad
Site Skin Ad
Site Skin Ad
Site Skin Ad
iPadVeröffentlicht am 19.03.12 um 12:56h | 0 Kommentare

Das neue iPad – ein erstes Gamer-Fazit

Seit Freitagnachmittag halten wir unsere neuen iPads in der Redaktion nun in den Händen, haben schon etliche Stunden auf den Dingern gespielt und uns an der neuen Grafik ergötzt. Zeit für ein erstes Fazit zu Apples neuestem Wunderwerk der Technik. Für wen lohnt sich das neue iPad, wer kann auch darauf verzichten.

Erst einmal vorweg: wie erwartet sehen die Spiele, die schon für das neue iPad und seine viermal so hohe Auflösung optimiert sind (Liste hier), einfach grandios aus. Man muss allerdings sagen, dass man schon recht genau hinschauen muss, da viele Spiele auch auf dem iPad 2 schon sehr beachtlich aussehen und flüssig laufen. Trotzdem ist bei genauem Betrachten ein deutlicher Unterschied zu erkennen. So sind zum Beispiel Kanten deutlich weicher und weniger zackig, auch Texturen sind detailreicher – ist ja auch logisch bei dem Gewinn an Pixeln. So glänzen die Rennwagen in Real Racing 2 HD (AppStore) noch funkelnder in der Sonne, die gegnerschen Monster in Infinity Blade II (AppStore) sehen noch einml einen Hauch furchteinflössender aus.
Wer als Hardcore-Gamer wert auf möglichst viele optische Details bei Spielen legt und immer mit der Zeit gehen will, der kommt logischerweise also kaum um den Kauf des mindestens 479€ teuren neuen iPads herum.

Etwas schwierig zu beurteilen ist die Lage, inwiefern Spiele in den AppStore kommen werden, die nur auf dem neuen iPad laufen. Als das iPhone 4 eingeführt wurde, gab es einige Titel, die eigentlich nennenswert nur auf diesem Gerät liefen. Und so gibt es auch heute noch viele Titel, die z.B. nur auf den aktuelleren iDevices spielbar sind.
Spiele, die nur auf dem neuen iPad laufen werden, halten wir aber für relativ unwahrscheinlich. Zwar hat das neue iPad mehr Rechenleistung, die allerdings primär für die Berechnung der viermal mehr Pixel verwendet wird. Bei der eigentlichen Prozessorleistung ist das iPad 2 nicht so weit weg von der Musik.
Die Entwicklungskosten für einen Top-Grafik-Kracher, und das müsste das Spiel ja dann schon sein, wären sehr hoch, lohnen sich also wohl kaum, wenn das Spiel nur auf der neuesten iPad-Generation läuft, da hier die Anzahl der verkauften Geräte wohl – trotz neuer Verkaufsrekorde – noch zu gering sein werden. Also werden wohl neue Spiele auch zumindest in einer etwas abgespeckten Version auf dem iPad 2 laufen. Wer dieses besitzt, wird also – so vermuten wir zumindest stark – auch in Zukunft auf keine Spiele verzichten müssen. Sie sehen halt nur nicht ganz so grandios aus…

Auch beim täglichen Gebrauch wie Surfen und Emails lesen macht sich das neue Retina-Display natürlich bemerkbar. Die Schrift ist unglaublich scharf, auch sehr kleine Schrift ist einwandfrei lesbar (wenn die Augen mitmachen 🙂 ). Ansonsten ist im täglichen Gebrauch kein bemerkenswerter Unterschied feststellbar, so dass wir hier nur Lesern, die bisher nur ein iPad 1 haben, zum Kauf des neuen iPads raten würden, da doch vieles flüssiger läuft als auf der ersten iPad-Generation.

Wir möchten unsere neuen iPads auf jeden Fall nicht mehr missen. Wenn wir zum alten iPad 2 greifen, fällt doch schon ein Unterschied auf. Auf einmal sieht man dort Pixel, die man vorher – als es noch kein Retina-iPad gab – nicht gesehen hat bzw. einen nicht gestört haben. Klar, man kannte es ja auch nicht anders. Nun fallen diese Details doch aber schon sehr ins Auge…
Wer also nicht plant, ein neues iPad zu kaufen, dem raten wir, in jedem Apple-Geschäft einen großen Bogen um das neue Gerät zu machen. Denn einmal einen Blick auf das Retina-Display geworfen, dürfte es schwer sein, wieder davon wegzukommen – so war es zumindest bei uns…

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Wir verwenden diese zum Ausliefern von Werbeanzeigen und zur Verbesserung unseres Services. Mehr Infos | Einverstanden